08.01.2018, 13:42 Uhr

Wilhelm-Neusser-Park: Bezirk für Umbenennung

In Zukunft soll der Park den Namen der Begründerin der Abendschule, Wanda Lanzer, tragen (Foto: Gugerell)

Nachdem eine Historiker-Kommission recherchiert hat, dass Neusser im Jahr 1943 freiwillig der SS beigetreten ist, soll er nun nicht mehr Namensgeber des Parks sein. Stattdessen soll er Wanda-Lanzer-Park heißen.

WIEDEN. Geht es nach dem Bezirk, soll der Wilhelm-Neusser-Park noch dieses Jahr umbenannt werden. In der letzten Sitzung des Bezirksparlaments im vergangenen Jahr wurde ein diesbezüglicher Antrag, eingebracht von SPÖ, Grünen und NEOS, angenommen. Der Grund: Unter der Leitung von Historiker Oliver Rathkolb hat sich im Auftrag der Stadt Wien von 2011 bis 2013 eine Kommission mit jenen Persönlichkeiten befasst, nach denen Straßen und Plätze benannt sind. Darunter war auch der Namensgeber des Parks im 4. Bezirk, der ÖVP-Politiker Neusser. Er war ab 1962 Bezirksrat auf der Wieden und später Gemeinderat.

Dabei ergaben die Recherchen der Historikerkommission, dass Wilhelm Neusser sich 1943 freiwillig zur SS meldete und dort ab 1944 als Unterscharführer fungierte, sowie ab Jänner 1945 als Untersturmführer. Neue Namensgeberin soll nun Wanda Lanzer sein. Die Stieftochter von Otto Bauer musste nach den Februarkämpfen 1934 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft nach Schweden flüchten, 1964 kehrte sie zurück nach Wien, wo sie für das Sozialarchiv der Arbeiterkammer verantwortlich war. Auf Lanzers Initiative basiert die Gründung des Vereins "Mittelschulkurs sozialistischer Arbeiter", wo Arbeiter erstmals Bildungsabschlüsse nachholen konnten. Somit ist ihr dieser Bildungsweg zu verdanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.