Wieden

Beiträge zum Thema Wieden

Lokales
Die Gründer der Gorilla Kitchen Lisa Grabner und Chris Heger.

Gußhausstraße
Die Gorilla Kitchen eröffnet Kiosk

Der Gästebereich der "Gorille Kitchen" bleibt vorerst noch geschlossen. Dafür erweitert das Lokal sein Sortiment für Lieferungen und Abholungen. WIEDEN. Seit etwas mehr als zwei Wochen dürfen Lokale unter besonderen Vorkehrungen wieder öffnen. Die "Gorilla Kitchen" in der Gußhausstraße 19 wird den Gästebereich jedoch vorerst geschlossen halten. Stattdessen wird auf Abholung und Lieferung gesetzt – eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Mitarbeiter und Gäste. „Mit unserem neuen...

  • 29.05.20
Politik
Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) setzt gemeinsam mit den Grünen Wieden Tempo 30 auf der Favoritenstraße durch. Damit soll die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radler erhöht werden.

Favoritenstraße Wieden
SPÖ und Grüne setzen Tempo 30 durch

Das Bezirksparlament auf der Wieden hat getagt. Uneinigkeit herrschte bei den Themen Tempo 30 auf der Favoritenstraße und Bürgerbefragung zur Begegnungszone. WIEDEN. Da die Bezirksvertretungssitzung im März wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, wurde sie nun nachgeholt. Um das Gesundheitsrisiko möglichst gering zu halten, einigten sich die Parteien darauf, die Sitzung nur mit einem Drittel der Bezirksräte abzuhalten – selbstverständlich bei gleicher Gewichtung. So kam die SPÖ auf...

  • 19.05.20
  •  1
Lokales
Die Begegnungszonen auf der Wieden sollen vorerst bis Ende Mai bestehen bleiben.

Begegnungszonen
Das sagen Anrainer auf der Wieden

Aufgrund des Coronavirus wurden einige Straßen auf der Wieden zu temporären Begegnungszonen. Nach dem Artikel über die Begegnungszonen sind die bz-Leser geteilter Meinung.  WIEDEN. Aufgrund der Coronakrise wandelt die rot-grüne Stadtregierung Straßen in Begegnungszonen auf Zeit um, damit die Menschen beim Spazierengehen den notwendigen Abstand einhalten können. Auf der Wieden führen die Begegnungszonen von der Kettenbrückengasse bis hinauf zum Südtiroler Platz. Fußgänger können in den...

  • 14.05.20
Lokales
Die Pezzeria Venezia hofft auf die Rückkehr der Gäste.

Gastronomie
Wiedens Wirte rüsten sich für die Wiedereröffnung

Nach wochenlanger Durststrecke dürfen Wiedens Gastro-Betriebe ab 15. Mai ihre Tore öffnen. Als Entlastung für die Wirte soll zumindest die Schanigarten-Gebühr entfallen. Für Personal und Gäste gelten besondere Regeln. WIEDEN. "Der 15. Mai steht. Dann darf unsere Gastronomie wieder aufsperren", freut sich Peter Dobcak, Fachgruppenobmann der Wiener Wirtschaftskammer. "Aufsperren ja, aber" ist das Motto, denn wegen des Coronavirus müssen folgende Regeln eingehalten werden: "Die Gäste sollen...

  • 11.05.20
  •  1
Lokales
Die Fußgängerampel bei der Busspur (vorne im Bild) zeigt nun Dauergrün. Dafür eingesetzt hat sich Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl.

Wiedner Gürtel
Neue Ampelschaltung für Fußgänger beim Hauptbahnhof

Bisher mussten Fußgänger, die den Gürtel zum Hauptbahnhof überqueren wollten, sehr lange warten. Eine neue Schaltung der Ampel bei der Busspur soll Abhilfe schaffen.   WIEDEN. Wer bisher den Wiedner Gürtel auf Höhe der Argentinierstraße in Richtung Hauptbahnhof überquerte, musste aufgrund der Ampelschaltung beim letzten Stück immer warten. Das Queren des Gürtels in einem Gang war nicht möglich. Der Grund: Die Busspur hat eine eigene Ampel, die Fußgänger hatten daher meist Rot. Nun wurde...

  • 05.05.20
  •  2
Lokales
Barbara Neuroth freut sich: "Der neue Gabenzaun am Südtiroler Platz wird gut angenommen."

Soziales auf der Wieden
Ein neuer Gabenzaun am Südtirolerplatz

Sackerl mit Spenden für Obdachlose kann man auf der Wieden schon an zwei Gabenzäunen aufhängen. WIEDEN. Obdachlose und andere bedürftige Menschen trifft die Coronakrise besonders hart: Weil nur wenige Passanten unterwegs sind, bleiben Spenden aus. Darum gibt es auf der Wieden bereits zwei Gabenzäune, an die Spenden in Sackerln gehängt werden können. Der erste wurde von Pfarrer Gerald Gump mit der Pfarre zur Frohen Botschaft am St.-Elisabeth-Platz initiiert. "Wir haben nun einen zweiten...

  • 03.05.20
  •  1
Lokales
Wolfgang Sturm hat sich seit Beginn der Coronakrise nicht mehr rasiert: "Als sichtbares Zeichen der Veränderung", schmunzelt er.

Kultur auf der Wieden
Die Kultur ist in der Coronakrise

Die Coronavirus-Einschränkungen treffen den ganzen 4. Bezirk, besonders aber die Kulturbetriebe. WIEDEN. "Keine öffentlichen Veranstaltungen", so lautet die Vorgabe der Bundesregierung. Die bz hat sich bei den Kulturinstitutionen auf der Wieden umgehört: Kulturen in BewegungInterkulturelle Kunstprojekte sind die Spezialität am Möllwaldplatz 5. Galina Baeva erklärt, dass soeben eine Produktion wegen der Corona-Einschränkungen auf September verschoben worden sei: "Wir hoffen, dass das Stück...

  • 27.04.20
  •  1
Wirtschaft
"Bücher sind geistige Nahrung": Stammkunden freuen sich, dass "Inut.books" wieder geöffnet hat.
3 Bilder

Betriebe in Zeiten von Corona
Wiedens Wirtschaft fährt wieder hoch

Wie geht es den Wiedner Geschäftstreibenden mit den Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus? Die bz hat sich umgehört. WIEDEN. Seit mehr als fünf Wochen bestimmt die Coronakrise das alltägliche Leben. Zahlreiche Waren konnten vorerst nur online bestellt oder gar nicht erworben werden – für viele Wiedner Unternehmer eine existenzgefährdende Situation. Nun hat die Regierung begonnen, die Maßnahmen etwas zu lockern. Kleine Geschäfte mit bis zu 400 Quadratmetern dürfen wieder aufsperren....

  • 20.04.20
  •  1
Lokales
Auf der Wieden wird unter anderem die Graf-Starhemberg-Gasse zur temporären Begegnungszone.

Corona in Wien
Die Wieden bekommt temporäre Begegnungszonen

Aufgrund der Coronakrise verwandeln sich vorübergehend einige Straßen in Wien in temporäre Begegnungszonen. Auch auf der Wieden haben Fußgänger bald mehr Platz zum Spazierengehen mit dem nötigen Mindestabstand. WIEDEN. Wien wandelt Straßen in Begegnungszonen auf Zeit um, damit die Menschen beim Spazierengehen den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten können. Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) stellte die ersten derartigen Straßenzüge in Wien während der Ausgangsbeschränkungen vor....

  • 10.04.20
  •  1
Lokales
Wiedens Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) sammelt nicht mehr benötigte Laptops für die Schüler im Bezirk.

Digitaler Unterricht
Wieden sammelt Laptops für Schüler

Um allen Schülern auf der Wieden digitalen Unterricht zu ermöglichen, sammelt der Bezirk alte Laptops. WIEDEN. Aufgrund der Coronakrise sind seit Mitte März die Schulen für den Unterricht geschlossen. Das stellt Eltern, Lehrpersonal und Kinder vor neue, große Herausforderungen. Jene Eltern, die sich im Homeoffice befinden, müssen nun den Spagat zwischen Arbeit und Kindererziehung meistern. Auch jetzt, nach den Osterferien, wird das Lernen in den eigenen vier Wänden weitergehen....

  • 10.04.20
Politik
Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) kümmert sich im Homeoffice um die Belange der Wiedner.

Interview
Bezirkschefin Lea Halbwidl über ihre Arbeit in Zeiten von Corona

Im Telefoninterview mit der bz spricht Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) über ihren Alltag in der Coronakrise und ihre Botschaft an die Wiedner. Befinden auch Sie sich im Homeoffice? LEA HALBWIDL: Ja, wir haben die Arbeit in der Bezirksvorstehung, soweit es geht, auf Homeoffice umgestellt. Es gibt aber natürlich immer wieder Dinge, die ich mir vor Ort ansehen muss. Hat die Bezirksvorstehung geöffnet? Wir sind telefonisch unter 01/4000 04114 und per E-Mail an post@bv04.wien.gv.at...

  • 06.04.20
  •  1
Lokales
Chiara Ivankovits vom Verein MUT geht derzeit für Menschen einkaufen, die zur Risikogruppe zählen.
4 Bilder

Hilfe in der Corona-Krise
Verein M.U.T bietet einen Einkaufsservice für Risikogruppen

Um Menschen aus den Risikogruppen zu unterstützen, bietet der Verein M.U.T. einen Einkaufsservice an. WIEDEN. Der Verein M.U.T. - Mensch - Tier - Umwelt - ist vor allem dafür bekannt, sich um wohnungslose Menschen zu kümmern. Doch in Zeiten des Coronavirus benötigen vermehrt Menschen Hilfe, die ein Dach über dem Kopf haben. Denn nicht allen Wiener und Wienerinnen ist es derzeit möglich, dringende Besorgungen wie Lebensmittel oder Hygieneartikel selbst zu tätigen. Sie gehören aufgrund des...

  • 31.03.20
Lokales
Im Homeoffice verwandelt sich der Esstisch schon einmal in den neuen Arbeitsplatz.

Kommentar
Die Arbeit mit nach Hause nehmen

WIEDEN/MARGARETEN. Seit letzter Woche arbeiten wir von der bz von zu Hause aus, unsere Redaktion ist geschlossen. Das bringt viele neue, vor allem organisatorische Herausforderungen mit sich. Gewohnte Arbeitsabläufe müssen neu gedacht werden. Statt persönlicher Gespräche läuft nun alles über E-Mails, Textnachrichten und Telefonate. Beim täglichen Web-Meeting sieht man die Kollegen dann zumindest virtuell. Und es zeigt sich: Der Schmäh rennt auch online in gewohnter Manier. Auch im...

  • 24.03.20
  •  1
  •  1
Lokales
Einrichtungsleiter Günter Wimmer (l.) übernahm mit seinen Mitarbeitern die Essensspende für die Sozialberatungsstelle der Caritas im 4. Bezirk.

Corona in Wien
Schulessen an Caritas Beratungsstelle gespendet

Essensspende statt Mittagstisch: Eine Liesinger Schule unterstützte die Wiedner Sozialberatungsstelle mit ihrem Schulessen. WIEDEN/LIESING. "Die Eltern der Junior High School Carlbergergasse 72 in Liesing haben die Worte der Bundesregierung sehr gut umgesetzt“, berichtet Lehrerin Christine Rath vom ersten Tag, an dem der reguläre Schulbetrieb vergangene Woche eingestellt wurde. Die Lehrerin unterrichtet Mathemathik und Biologie und Umweltkunde. „Die Kinder sind, bis auf eine Ausnahme, zu...

  • 24.03.20
  •  1
Lokales
Ein trostloses Bild: Kaum jemand ist dieser Tage am Naschmarkt unterwegs.
3 Bilder

Corona in Wien
Dem Naschmarkt fehlt die Kundschaft

Die Marktstandler am Naschmarkt bangen um ihre Existenz. Seit dem Beginn der Corona-Krise kommen immer weniger Käufer. WIEDEN/MARGARETEN. Seit Anfang letzter Woche haben alle Geschäfte und Gastronomiebetriebe als Maßnahme gegen das Coronavirus geschlossen. Geöffnet haben nur noch jene, die die Grundversorgung sichern. Darunter fallen etwa Apotheken, Drogerien, Lebensmittelgeschäfte und Märkte.  Auch Trafiken und Tankstellen haben nach wie vor geöffnet. Während zu Anfang vor allem die...

  • 24.03.20
  •  3
Lokales
Die Karlskirche sowie alle anderen Kirchen auf der Wieden haben zum Gebet geöffnet. Die Gottesdienste fallen jedoch aus.
2 Bilder

Coronavirus
So geht die Wieden mit der Pandemie um

Die Maßnahmen der Regierung, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind auf der Wieden spürbar. Trotz allem halten die Bezirksbewohner fest zusammen. WIEDEN. Seit heute, Montag, haben Geschäfte geschlossen, der Schulbetrieb ist eingestellt, Lokale sind zu: Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, das sich bis nach Ostern stark auf das tägliche Leben der Bewohner der Wieden auswirken wird. Vorläufig sind Veranstaltungen aller Art abgesagt. Das betrifft etwa sämtliche...

  • 16.03.20
  •  1
Lokales
Um ältere Menschen in Zeiten des Coronavirus zu unterstützen, ruft Wiedens Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl zur Nachbarschaftshilfe auf.

Coronavirus in Wien
Wieden gründet Nachbarschaftsnetzwerk

Um vor allem ältere Menschen zu unterstützen, ruft Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) zur Nachbarschaftshilfe auf. WIEDEN. Aufgrund des Coronavirus sollen vor allem ältere Menschen nach Möglichkeiten zu Hause bleiben. Um diese Personen vermehrt zu unterstützen, will Bezirkschefin Lea Halbwidl nun ein Nachbarschaftsnetzwerk aufbauen. Junge, gesunde Menschen übernehmen dabei die Einkäufe im Supermarkt oder auch den Gang zur Apotheke. Ältere Personen zählen zur Risikogruppe. Empfohlen...

  • 12.03.20
Lokales
Wiener-Wohnen-Direktorin Ramser, Bürgermeister Ludwig, Stadträtin Gaál, frühere Mieterin Pöltner und Bezirkschefin Halbwidl (v.l.).

Gemeindebau Wieden
39 neue Wohnungen für die Preßgasse

Nach der Gasexplosion im vergangenen Jahr entsteht in der Preßgasse ein neuer Gemeindebau. WIEDEN. Als im Juni letzten Jahres eine Gasexplosion den Gemeindebau in der Preßgasse zerstörte, war die Anteilnahme groß. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Die Mieter verloren ihre Wohnungen und ihr Hab und Gut. Umgehend stellte Wiener Wohnen dauerhafte Ersatzwohnungen zur Verfügung. Das Gebäude selbst war so schwer beschädigt, dass es abgetragen werden musste. Seitdem wurde seitens Wiener...

  • 11.03.20
  •  1
Leute
Anton Schnurrer ist sehr gern barfuß unterwegs.

Auf Steirisch
Ganz schön "wax" so ohne das Schuhwerk

Bald kommt wieder die Zeit, wo man barfuß gehen kann. Anton Schnurrer aus Wieden tut dies besonders gern. Bis seine Haut an den Fußballen aber wieder abgehärtet ist, hört man ihn des Öfteren sagen: „Es ist 'wax'." Das Wort bedeutet in diesem Kontext spitz, scharf oder scharfkantig. Es handelt sich um einen uralten germanischen Begriff, der in der Schriftsprache bereits ausgestorben ist. Detail am Rande. In unserer Region sagt man etwa auch „Du bist 'wax'!“, wenn jemand unrasiert ist. Noch...

  • 06.03.20
  •  2
Lokales
Zum Aperol Sprizz gibt es typisch italienische Kleinigkeiten, wie etwa Prosciutto mit Olive und Grana.
6 Bilder

Hotel Das Triest
After-Work wie in Italien

Die Bisto-Bar Porto im Hotel "Das Triest" auf der Wieden lädt monatlich zum After-Work. Beim "Aperitivo" gibt es neben italienischen Drinks und Häppchen auch DJ-Sound. WIEDEN. Das Designhotel "Das Triest" startetet mit seinem After-Work "Aperitivo". Jeden ersten Mittwoch im Monat bringt die Eventreihe in der Bistro-Bar "Porto" einen Hauch Italien-Feeling ins Freihausviertel. Neben Getränkeklassikern wie Campari Soda und Aperol Sprizz, gibt es auch eigens kreierte Special-Drinks wie...

  • 05.03.20
Lokales
Die intelligente Ampel soll den Passanten die Wartezeit verkürzen und für mehr Sicherheit sorgen, mein Bezirkschefin Lea Halbwidl (SPÖ).

Favoritenstraße
Erste intelligente Ampel für die Wieden

Der Schutzweg an der Kreuzung Favoritenstraße/Taubstummengasse soll durch eine "intelligente" Ampel sicherer werden. WIEDEN. Zu lange Wartezeiten und zu kurze Grünphasen sind seit längerem Thema bei der Ampel Favoritenstraße/Taubstummengasse. Die Grünen Wieden haben einen Antrag gestellt, die Grünphase für Fußgänger zu verlängern (die bz berichtete). Jetzt gibt es gute Nachrichten. Noch im ersten Halbjahr soll die Kreuzung mit einer "intelligenten" Ampel ausgestattet werden. Darauf hat...

  • 02.03.20
  •  1
  •  1
Lokales
Auf der Wieden nimmt die Anzahl der Pkw seit 2010 stetig ab.

Verkehr
Zahl der Autos auf der Wieden sinkt

In Wien nimmt die Zahl der Autos ab, auch auf der Wieden gibt es immer weniger Pkw. WIEDEN. In 15 Wiener Bezirken nahm im Vorjahr die Zahl der Autos pro 1.000 Einwohner ab. In 13 davon auch in absoluten Zahlen, wie eine aktuelle Analyse vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Der VCÖ spricht sich im Zuge dessen für mehr Öffis und Carsharing aus. Früher gab es in den Städten deutlich mehr Autos als am Land. "Damals war ein hoher Motorisierungsgrad...

  • 26.02.20
  •  2
Politik
Seit der Generalsanierung des Bürogebäudes ist der WKO-Park für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Bauausschuss
Grüne Wieden stimmen gegen Betriebskindergarten

Die WKO plant einen Betriebskindergarten. Im Bauausschuss gingen die Wogen deswegen hoch. WIEDEN. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat ihren Sitz an der Ecke Wiedner Hauptstraße/Schönburgstraße. Entlang der Schönburgstraße befindet sich eine Parkanlage, die seit Jahren für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Die Grünen Wieden, allen voran Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Barbara Neuroth, setzen sich dafür ein, den Park wieder frei zugänglich zu machen. Nun gibt es vonseiten der WKO...

  • 26.02.20
  •  1
Lokales
Rubina Kaiser und Katharina Sauermann (v.l.) wollen den Schwarzenbergplatz begrünen und so abkühlen.

Klimakrise in Wien
Kühler Prachtboulevard am heißen Schwarzenbergplatz

2019 war der Schwarzenbergplatz heißester Platz Wiens. Zwei Architekturstudentinnen wollen das ändern. INNERE STADT/LANDSTRASSE/WIEDEN: "Mehr als 20.000 Menschen durchqueren den Schwarzenbergplatz täglich mit Öffis", so Katharina Sauermann. Trotzdem bietet er keine angenehme Atmosphäre, im Gegenteil: "2004 wurde er zum Durchbrausen für Autos umgebaut, so ist der einst von der Bevölkerung geschätzte Platz heute eine Betonwüste ohne einen einzigen Baum." Beim bz-Lokalaugenschein fahren...

  • 21.02.20
  •  2
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.