Begrünung

Beiträge zum Thema Begrünung

Sophie Kofler (l.) und Clarissa Weninger vom Verein Treeathlon wollen die Stadt grüner und klimafitter machen.
3 2

Treeathlon
Laufen für den Klimaschutz

Mit dem "1. Wiener Treeathlon" im Einsiedlerpark sollen Projekte zur Stadtbegrünung finanziert werden. MARGARETEN. "Meine Vision ist ein grüneres Wien", sagt Sophie Kofler. Die 22-Jährige studiert Umwelt- und Bioressourcenmanagement und träumt von einer Oase in der Stadt mit mehr (Fassaden-)Begrünung und weniger Asphalt. Auch Jus-Studentin Clarissa Weninger (20) wünscht sich eine grünere Stadt. "Wir sollten alle Verantwortung übernehmen und Klimaschutz ernst nehmen", sagt...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Ein heißes Thema bei der Wien-Wahl ist der Grünraum im dritten Bezirk.
2 7

Wien-Wahl Landstraße
Wie steht es um den Grünraum?

Landstraßer Politiker präsentieren ihre Ideen für den Bezirk. LANDSTRASSE. Grünraum: Ein heißes Thema für die Wahl. Landstraßer Politiker äußern ihre Ideen für die kommende Wien-Wahl. Erich Hohenberger (SPÖ):„Im Herbst 2020 ist die Neugestaltung des Paulusplatzes abgeschlossen und somit mehr neuer Grünraum vorhanden. 2021 wird der Kardinal-Nagl-Park generalsaniert, auch hier liegt das Hauptaugenmerk auf einer Erweiterung des Grünraumbestandes. Wo immer möglich, werden neue Bäume gepflanzt...

  • Wien
  • Landstraße
  • Sophie Brandl
Dia Fassade des Umspannwerks Kendlerstraße leistet nun einen Beitrag zur Kühlung und Feinstaubfilterung in Ottakring.
2 1 2

Klimaschutz in Ottakring
Fassadenbegrünung am Umspannwerk Kendlerstraße

Am Umspannwerk Kendlerstraße wurde die Fassade mit 90 Pflanzen begrünt. OTTAKRING. Acht Zierribisel, 50 Bodendeckerrosen und 28 Kletterpflanzen wie Akelei, Pfeifenwinde und Blauregen verschönern das Schaltanlagen-Gebäude des Umspannwerks Kendlerstraße im 16. Bezirk. "Wir leisten mit der Begrünung unserer Gebäude einen wichtigen Beitrag für eine lebenswerte Stadt", erklärt Gerhard Fida, Geschäftsführer der Wiener Netze. Insgesamt 90 Pflanzen begrünen nun das große Schaltanlagen-Gebäude des...

  • Wien
  • Ottakring
  • Mathias Kautzky
Im Amtshaus Josefstadt entscheidet sich die Zukunft des Bezirks – wir leiten Ihre Anregungen gern weiter.
1

Wahlumfrage
Das wünschen sich die Josefstädter

In den letzten Wochen hat die bz nachgefragt, wie die Zukunft des Bezirks aussehen soll. Das sind die Ergebnisse. JOSEFSTADT. Gleich zu Beginn sei gesagt, dass die Josefstädter ausgesprochen großes Interesse an der zukünftigen Gestaltung ihres Heimatbezirks haben. Mehrere Dutzend Mails und Briefe zu den wichtigen Themen im Bezirk sind in der Redaktion eingelangt. Von Wohnen bis zu Sportangeboten geben die teils sehr ausführlichen Antworten auf unsere Fragen einen guten Einblick in die...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Hannah Maier
Der Naschmarktparkplatz soll attraktiv und grün werden, zudem zum Verweilen einladen.
1 1 2

Grüne Vision
Vom Naschmarktparkplatz zum Park?

Der Naschmarktparkplatz soll ein Platz mit Aufenthaltsqualität werden. MARIAHILF. Die Fläche neben der U4-Station Kettenbrückengasse sei eine Asphaltwüste und diese dürfte es in Zeiten der Klimakrise nicht geben. "Die Freifläche bietet genügend Raum, um einen neuen Park zu schaffen, ein Platz für alle", so Michael Reichelt, stellvertretender Bezirksvorsteher von den Grünen Mariahilf. Er will das 10.000 Quadratmeter große Asphaltareal beim Naschmarkt in eine Erholungszone samt Bäumen, Wasser...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Hannah Maier
Palmen, Blumen und Bankerl sorgen im Schlosshof Mirabell für einen grünen Aufenthaltsort. Bgm.-Stv. Barbara Unterkofler freut sich über einen kühlenden Ort zum Verweilen.
3

Schlosshof Mirabell
Schattiges Plätzchen für Politiker, Bürger und Besucher

Die Gute Nachricht des Tages: Im Schlosshof Mirabell sorgen nun Palmen und Pflanzen für kühlenden Schatten und Bänke zum Erholen.  SALZBURG. Täglich eilen hier nicht nur die Politiker vorbei, sondern auch viele Besucher der Stadt sowie die Bürger. Jetzt wurde der Schlosshof Mirabell verschönert und präsentiert sich als Ruheoase mitten in der Stadt. Mit Palmen, Blumen und vier Bankerl darf man nun unter den schattigen Linden Platz nehmen und durchatmen. Vor zwei Jahren wurde der Innenhof...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Das Parklet in der Rienößlgasse entstand auf Initiative von Anrainerin Susanne Hartig.
1 20

Parklet Rienößlgasse
Eine grüne Oase für das Grätzel

In der Rienößlgasse gibt es jetzt ein Parklet. Initiiert wurde die Grünoase von Anrainerin Susanne Hartig. WIEDEN. Die Wieden ist ein vielfältiger und wunderschöner Bezirk. Doch aufgrund der dichten Bebauung gibt es nur wenig Grünraum. Die Lokale Agenda 21 Wien hat für solche Fälle das Projekt "Grätzloase" ins Leben gerufen. Anrainer, die sich mehr Grün wünschen, können mithilfe der Agenda ein Parklet beantragen und dieses begrünen. Ein bis zwei Parkplätze werden so zu einem kleinen...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Wiedens Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (l.) und Umweltstadträtin Ulli Sima (beide SPÖ) bei der Begrünung in der Margaretenstraße.
1

"Raus aus dem Asphalt"
Blumenbeete statt Betonwüste auf der Margaretenstraße

Das Projekt "Raus aus dem Asphalt" der Stadt Wien fördert Begrünungen dort, wo keine Baumpflanzungen möglich sind. WIEDEN. Viele Wienerinnen und Wiener wünschen sich – fernab von Donauinsel, Prater und Lainzer Tiergarten – mehr Begrünung in der Stadt, ganz besonders in den dicht verbauten Innenstadtbezirken. Aber nicht überall, wo Bäume gewünscht werden, ist deren Pflanzung auch möglich. Dort, wo Baumpflanzungen aufgrund von technischen Einbauten für Wasser, Strom, Fernwärme oder Gas...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Marcus Franz mit Christina Schneider von der Gebietsbetreuung beim Garteln in der Quellenstraße.
1

Favoriten
Hobbygärtner für die Quellenstraße gesucht

Vom Quellenplatz bis zur Triester Straße soll die Quellenstraße begrünt werden: Das ist das gemeinsame Ziel der Gebietsbetreuung Stadterneuerung und Bezirksvorsteher Marcus Franz (SPÖ). FAVORITEN. "Mit Hilfe der Favoritner wollen wir alle Baumscheiben – das sind die freien Flächen rund um die Straßenbäume – begrünen", erklärt der Bezirkschef. Nicht nur die Bewohner, sondern auch Geschäftsleute und Schulen sind aufgerufen, Baumscheiben-Paten zu werden: Wer sich fürs Garteln interessiert,...

  • Wien
  • Favoriten
  • Mathias Kautzky
Für optimales Wachstum und eine schöne Blüte sorgt das Gartenamt.
2

Klimaschutz
Mehr Grün für die blühende Mozartstadt

Die gute Nachricht des Tages: in der Hitze sorgt das Gartenamt für eine ausreichende Bewässerung der Stadt-Pflanzen. SALZBURG. Der Sommer ist im vollen Gange und sorgt für heiße Tage. Damit die Pflanzen ihre Blütenköpfe nicht hängen lassen, sorgt das Gartenamt für die nötige Erfrischung. Gegossen wird an 50 Standorten, darunter der Mirabellgarten sowie der Schlosspark Hellbrunn. Dabei werden etwa 10.000 Liter Wasser pro Tag eingesetzt – auch aus dem Almkanal. Aber nicht nur die Blumen haben...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Was sagen die Wiedner zur steigenden Hitze? Wie kann der Bezirk nach der Wien-Wahl dem Klimawandel entgegentreten?
1

Wien-Wahl 2020
Was kann die Wieden für das Klima tun?

Wo braucht es mehr Grünflächen im Bezirk? Wie kann die Wieden der steigenden Hitze entgegenwirken? Ihre Meinung ist gefragt! WIEDEN. Bei der Wien-Wahl am11. Oktober geht es nicht nur um die Sitzverteilung im Gemeinderat und im Landtag, sondern auch um die Frage, wer den Bezirksvorsteher stellt. Wie soll es in Zukunft auf der Wieden weitergehen, etwa in puncto Klimaschutz? Als typischer Innenstadtbezirk mit dichter Verbauung leidet die Wieden stark unter den steigenden Temperaturen. Was...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Dachfarmen, wie hier etwa von der Agenda Neubau, sind eine Möglichkeit für mehr Grünraum im Bezirk.
1

Wahl in Wien 2020
Ihre Meinung zählt: Mehr Grünflächen im 7. Bezirk?

Neubau ist einer der lebenswertesten Bezirke Wiens –aber auch hier ist nicht alles perfekt. Bei der Wien-Wahl am 11. Oktober entscheiden Sie mit Ihrer Stimme auch die Zukunft des Bezirks. NEUBAU. Ein wichtiges Thema sind dabei fehlende Grünflächen: Am Neubau sind Grünzonen immer noch Mangelware – dabei sind Bäume und Parks nicht nur für Freizeit und Erholung wichtig, sondern auch in den immer heißer werdenden Sommermonaten in der Klimakrise. Ihre Meinung ist gefragt!Schicken Sie uns...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky
Bezirksvorsteherin Silke Kobald und Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Christian Gerzabek demonstrieren, wie der Platz als  attraktiver Mikrofreiraum nutzbar gemacht werden kann.

Erholungsoase in Hietzing
Neuer "Mikrofreiraum" beim Montecuccoliplatz

Der Bereich vor der Anker-Filiale an der Kreuzung Alban-Berg-Weg/Elisabethallee (rund 150m vom Montecuccoliplatz entfernt) wird mit Stadtmöbeln zu einem Mikrofreiraum ausgestaltet. HIETZING. Manchmal sind es "Kleinigkeiten", die eine große Wirkung haben. Unter diesem Aspekt kann man heute die bereits 2017 erfolgte Erneuerung des stark in Mitleidenschaft gezogenen Straßenbelags in der Wattmanngasse sehen, denn dabei dachte man bereits an einen zukünftigen Mehrwert für die Anrainer. „Die...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
2010 wurde die Grünfassade fertiggestellt. Sie dient als Lebensraum für Insekten und als natürliche Klimaanlage.
1

Klimaschutz
Grünfassade der MA 48 feiert 10. Geburtstag

MARGARETEN. Vor zehn Jahren startete die MA 48 – Abfallwirtschaft ein groß angelegtes Pilotprojekt bei ihrer Zentrale am Margaretengürtel. Anstelle einer konventionellen Sanierung der in die Jahre gekommenen Fassade wurde 2009 die Begrünung der Fassade beschlossen. Die Gestaltung der in Österreich – und damals auch in Europa – größten Grünfassade wurde im September 2010 fertiggestellt. Jetzt feiert das Projekt sein zehnjähriges Jubiläum. Artenvielfalt und Abkühlung dank GrünfassadeRund...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Die Arbeiten für die "Coole Straße Plus" sind in vollem Gange. Nur sonntags wird nicht gearbeitet.
1 6

Coole Straße Plus
Die Phorusgasse wird dauerhaft "cool"

Anfang September soll mit der Phorusgasse Wiedens erste dauerhafte "Coole Straße" fertiggestellt sein. Die bz hat sich die Baustelle vor Ort angesehen. WIEDEN. Lange dauert es nicht mehr, dann dürfen sich die Bewohner des Grätzels rund um die Phorusgasse über den neu gestalteten Straßenabschnitt freuen. Zwischen der Wiedner Hauptstraße und der Leibenfrostgasse entsteht dort die erste dauerhafte "Coole Straße Plus" im Bezirk. Auf Antrag der SPÖ stimmte die Bezirksvertretung im Dezember...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Was kann Margareten für das Klima tun? Wo braucht es mehr Begrünung?

Wien-Wahl 2020
Was kann Margareten für das Klima tun?

Wo braucht es mehr Grünflächen im Bezirk? Wie kann Margareten der steigenden Hitze entgegenwirken? Ihre Meinung ist gefragt! (bas). Bei der Wien-Wahl am 11. Oktober geht es nicht nur um die Sitzverteilung im Gemeinderat und im Landtag, sondern auch um die Frage, wer den Bezirksvorsteher stellt. Wie soll es in Zukunft in Margareten weitergehen, etwa in puncto Klimaschutz? Als typischer Innenstadtbezirk mit dichter Verbauung leidet Margareten stark unter den steigenden Temperaturen. Was...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Bürgermeister Klaus Schneeberger, Stadtrat Franz Dinhobl und Florian Fux (Leiter der Stadtgärtnerei) bei den Efeu-Trögen hinter der Bushaltestelle auf dem Hauptplatz.

Efeu begrünt Bushaltestelle und Marienmarkt am Hauptplatz

Die Stadt Wiener Neustadt setzt einen weiteren Schritt zur Begrünung der Innenstadt. Insgesamt werden 10 Alu-Tröge mit Efeu bei der Bushaltestelle und rund um die Stände des Marienmarkts auf dem Hauptplatz aufgestellt. Die Tröge wurden von der Geschützten Werkstätte angefertigt. WIENER NEUSTADT. Sechs Stück stehen hinter der Bushaltestelle, vier am Marienmarkt. Weitere drei Tröge werden in den nächsten Wochen noch folgen. "Wir haben bereits in den letzten Jahren eine Vielzahl von...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Wollen die Grazer Innenstadt vorantreiben: Bürgermeister Siegfried Nagl (l.) und sein Stellvertreter Mario Eustacchio

Stadt Graz: Neue Prozesse für die Innenstadt-Belebung

Die Stadtspitze bezieht Stellung zur WOCHE-Umfrage bezüglich der Grazer Innenstadt. Wer dieser Tage durch die Grazer Innenstadt flaniert, hat nicht das Gefühl, dass irgendetwas nicht passt. Die Frequenz ist hoch, vor allem auch in einem Sommer, in dem viele Bewohner der Murmetropole nicht auf Urlaub gefahren sind. Und dennoch ist nicht alles eitel Wonne. Schon vor Ausbruch der Coronapandemie hat sich die City in einer Krise befunden. Leerstehende Geschäftsflächen dienen hierfür als stumme...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Beim neuen Wohnbau der gemeinnützigen Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Alpenland in der Gerdinitschstraße wurde eine Baumallee gepflanzt.

St.Pölten
Es grünt in der Gerdinitschstraße

Eine grüne Oase ist in der Gerdinitschstraße entstanden. Auf 1.500 m² können sich bald Bienen, Schmetterlinge und Hummeln tummeln. ST.PÖLTEN (pa). Besonders die geplante Blumenwiese soll diverse Nützlinge zum Verweilen einladen. Darüber hinaus ziert eine neue Baumallee aus 17 Bäumen, darunter Vertreter des grünen Spitzahorns, rotlaubige Ahornbäume sowie Amberbäume, den Bereich. Das von DI Paul Pfoser vom Unternehmen Alpenland gesponserte Projekt wurde von der Stadtgärtnerei unter der Leitung...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner
Im Herbst wird der Baum durch Neupflanzungen ersetzt.
1 2

Burggassenanger am Neubau
Ein Baum weg und sechs dazu

Nächste Etappe des Umbaus und der Begrünung des Burggassenangers. NEUBAU. Der sogenannte Burggassenanger ist die Seitenfahrbahn der Burggasse von Hausnummer 47 bis 53, gleich bei der Kreuzung mit der Kirchengasse. Weil die heutige U3-Station Neubaugasse in Zukunft zum Linienkreuz von U2 und U3 werden soll, sind auch in einiger Entfernung Umbauarbeiten an der Straßenoberfläche nötig – so auch am Burggassenanger: Die Nebenfahrbahn fällt zukünftig weg, stattdessen wird eine neue Nutzfläche...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky
Geht es nach der ÖVP Wieden, soll der Karlsplatz zum Naherholungsgebiet werden: weniger Beton, mehr Grünflächen und weniger Großevents.
1

Mehr Grün, weniger Großevents
ÖVP Wieden will neues Konzept für den Karlsplatz

Die ÖVP Wieden will sich dem Karlsplatz annehmen. Klubobmann Johannes Pasquali fordert mehr Grünflächen, weniger Großevents und Videoüberwachung gegen Vandalismus. WIEDEN. In der vergangenen Bezirksvertretungssitzung sprach sich die ÖVP in einem Resolutionsantrag für weniger Groß-events auf dem Karlsplatz aus. Sowohl deren Anzahl als auch deren Ausmaß und Dauer sollen eingedämmt werden. "Der Karlsplatz und der Resselpark sollen der Naherholung dienen. Für die Anrainer bedeuten die vielen...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster

Begrünung
Sommerbaustelle bringt Bäume statt Parkplätze in der Gruberstraße

Der Bereich zwischen Krankenhausstraße und Weißenwolffstraße bekommt Grüninseln, einen breiteren Radweg und eine neue Fahrbahn. Gebaut wird über den Sommer. LINZ. Die Gruberstraße wird grüner, zumindest vor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Im Bereich zwischen der Krankenhausstraße und der Weißenwolffstraße werden zwei Grüninseln mit Bäumen errichtet. "Damit wird der Straßenraum wesentlich grüner als bisher gestaltet", sagt Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ). Um Platz für die...

  • Linz
  • Christian Diabl
Die nicht genutzte Parkgarage in der Deinhardssteingasse wird zur "Garage Grande – Raum für gutes Klima".
1

Gemüse statt Abgase
Ideen für morgen in einer Garage von gestern

Ein leer stehendes Parkdeck wird für drei Jahre zwischengenutzt und den Ottakringern zugänglich gemacht. OTTAKRING. In der "Garage Grande" wird gemeinsam experimentiert und ausprobiert – und zwar jede Menge spannende Dinge rund um das Thema "Begrünung der Stadt". Der Startschuss dazu ist Anfang Juli gefallen. Die "Garage Grande" steht allen Interessierten immer donnerstags von 15 bis 19 Uhr offen. Das Team der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) ist dann vor Ort und informiert über das...

  • Wien
  • Ottakring
  • Michael J. Payer
Die Annasäule als grüne Oase.

Innsbruck
Politik im Telegrammstil

INNSBRUCK. Der Innsbrucker Gemeinderat tagt am 16. Juli. Achtung: Beginn der Sitzung ist bereits um 10 Uhr. Es gibt auch wieder den Livestream von der Sitzung. Unter anderem auf der Tagesordnung: Bericht des Rechnungshofes, Reihe TIROL 2020/2, Haus der Musik in Innsbruck, Informationskampagne zur Erhöhung der Sicherheit für FußgängerInnen (GR Buchacher) sowie Burghard-Breitner-Straße, Umbenennung (GR Onay). SportentwicklungsplanDie Stadt Innsbruck erstellt in Kooperation mit dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.