01.11.2017, 18:00 Uhr

Spechtler mit Propellern

Diese Drohne ließ der Profi im Geschäft herumkurven - dazu muss man allerdings lange üben.

Wiener Neustadt. Immer mehr Drohnen sind im Bezirk Wiener Neustadts Luftraum unterwegs. Das kann zu Problemen führen.

Sie sind ab 100 Euro zu haben und heben immer öfter in den Himmel über dem Bezirk ab. Doch nicht immer sind Drohnen ein Spaß für alle Beteiligten. Die Bezirksblätter fragten Experten und Hobbypiloten, worauf man beim Betrieb einer Drohne achten muss.
Mit der Firma Schiebel ist die Stadt eigentlich Österreichs Drohnencity Nummer 1, doch mit den Giganten der unbemannten Luftfahrt gibt es keinerlei Probleme, so Bezirkshauptmann Ernst Anzeletti: "Es werden alle Genehmigungen für Testflüge rechtzeitig angefordert."
"Das Geschäft mit den kleinen Drohnen, die im privaten Bereich benützt werden, war zwar schon einmal besser", erklärt der Chef des Neustädter Fachgeschäftes, Modellbau Grimm, "aber nach wie vor ist die Nachfrage gut."

Immer perfekter

"Natürlich haben Berichte in den Medien über Drohnen-Pannen, besonders über die Situation, die den Skistar Marcel Hirscher in Gefahr brachte, das Fliegen mit diesen Flugkörpern in Verruf gebracht, aber die heutigen Flieger sind schon sehr perfekt und bügeln die meisten Fehler aus", so der Profi.


"Dazu ist natürlich Perfektion gefragt", weiß er und warnt: "Man muss seine Drohne, egal wie groß sie ist, bei der Austria Control anmelden und sich genau über den jeweiligen Luftraum informieren." Gerade in Neustadt sei es aufgrund der vielen Bundesheerareale eine heikle Sache.
Die Faszination am Drohnenfliegen sei das Lenken von kleineren und großen Flugkörpern und - wenn man Videoaufnahmen macht - der besondere Blickwinkel, aus dem man seine eigene Umgebung betrachten kann.

Perfekte Aufnahmen kann man bereits mit einer 200-Euro-Drohne machen.

Was zu beachten ist:

Drohnenversicherung (Haftpflicht) in Österreich Pflicht!
Eine klassische Drohne für Foto- und Videoaufnahmen nennt man "Unbemanntes Luftfahrzeug - ULFZ.
Sie müssen den Flug der Drohne durchgehend beobachten können,
Bild- und Persönlichkeitsrechte der aufgenommenen Personen beachten;
Austro Control - Österreichische Flugsicherung - muss die Drohne bewilligen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.