02.09.2014, 10:24 Uhr

Lavanttaler erhält Diakon-Weihe

Malermeister Andreas Schönhart aus St. Michael freut sich auf seine Aufgaben als Diakon (Foto: privat)
Als einer von elf Kärntnern wird Andreas Schönhart aus St. Michael am 5. Oktober geweiht.

ST. MICHAEL (emp).
Die nächste Weihe der Diakone in Kärnten erfolgt am 5. Oktober im Dom in Klagenfurt. Unter den elf Kärntnern ist auch ein Lavanttaler.

Kindheit am Bergbauernhof

Malermeister Andreas Schönhart aus St. Michael wurde in Witra beim vlg. Jakobpauli auf einem Bergbauernhof geboren. Dort verbrachte er seine gesamte Kindheit. "Nach der Pflichtschule und der Malerlehre machte ich 1983 die Meisterprüfung und bin seit 1994 selbstständiger Malermeister", erzählt Schönhart.
Moment der Entscheidung
Für den Entscheidung, Diakon zu werden, gab es einen besonderen Moment, an den sich Schönhart gerne zurückerinnert.
"Der eigentliche Entschluss diesen Weg einzuschlagen kam bei einer Priesterweihe im Klagenfurter Dom, wo der Weihekandidat dem Bischof mit ,Adsum', hier bin ich, sende mich, geantwortet hat."

Katholische Erziehung

Natürlich sei auch die katholische Erziehung seiner Eltern ein Beweggrund für den verheirateten Familienvater gewesen, der ihn zusätzlich ermutigte, die Ausbildung zum Diakon anzugehen. "Hinzu kommt das Bestreben zu einer innigen Gottesbeziehung." Man könne es mit den folgenden Worten umschreiben, meint Schönhart: "Man muss das Feuer weitertragen und nicht die Asche bewundern oder wie es in einem Lied heißt: ,Die Sache Jesu braucht Begeisterte'".

Sieben Jahre Ausbildung

"Die Ausbildung zum Diakon mitsamt dem erforderlichen theologischen Fernkurs, welcher für die Zulassung zur Weihe unbedingt erforderlich ist, dauert sieben Jahre", erklärt Schönhart. Auf sein künftiges Aufgabengebiet freut er sich schon heute.

Aufgaben des Diakons

Die ursprünglichen Aufgaben der Diakone seien, den Pfarrer bei der Gemeindeseelsorge zu unterstützen, vorwiegend spielen aber soziale Tätigkeiten eine große Rolle. Zum Einsatz kommt der künftige Diakon in erster Linie in seiner Heimatpfarre St. Michael bei Wolfsberg. Seine Aufgaben als Diakon fasst Schönhart mit dem Leitwort der Katholischen Kirche in Kärnten zusammen: "Mit Jesus Christus dem Menschen nahe sein." Das Wort Diakon komme abgeleitet vom griechischen "Dienen".

ZUR PERSON
Name: Andreas Schönhart

Geburtsjahr:
1962

Wohnort: St. Michael, Wolfsberg

Beruf: seit 1994 selbstständiger Malermeister in Wolfsberg

Familienstand:
verheiratet seit 1991, drei erwachsene Kinder
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.