04.11.2016, 08:52 Uhr

Ausbildungsprüfung Löscheinsatz

(Foto: FF/Bretterbauer)

Vier Gruppen mit 26 Teilnehmern sorgten für Gold, Silber und Bronze

BEZIRK ZWETTL. Zu einer koordinierten Aktion in Sachen Ausbildungsprüfung Löscheinsatz hatte man sich im Unterabschnitt unter der Leitung von Hauptbrandinspektor Franz Thaler im Sommer geeinigt. Im Herbst wurde dann wochenlang geübt: bei der FF Gerotten für die Klasse Bronze und Silber, in Stift Zwettl übten die Mitglieder aus Kleinschönau, Rudmanns und Stift Zwettl für Silber und Gold.
Am 29.10.2016 stand dann die Abnahme auf dem Programm. Zuerst wurden in Stift Zwettl die beiden Gold-Gruppen abgenommen, dann in Gerotten die Gruppen in Bronze und Silber. Am Abend wurden dann in Gerotten die Abzeichen gemeinsam überreicht, wobei die beiden Hauptprüfer Ehrenbrandrat Willibald Burger und Brandratt Ewald Edelmaier allen Teilnehmern zum Erfolg gratulierten und zum Weitermachen motivierten.

Über das Abzeichen in Gold konnten sich freuen:

· EHBM Josef Grassinger
· OBI Karl Bauer
· EHBI Johannes Hofbauer
· BI Philip Gruber
· VI Franz Bretterbauer
· FM Thomas Bretterbauer (alle von der FF Stift Zwettl)
· HBI Franz Thaler
· SB Patrick Siegl
· OFM Stefan Thaler (von der FF Rudmanns)
· BI Klaus Peter Böhm (von der FF Kleinschönau)

Silber konnten erringen:
· LM Manuel Fida
· FM Philipp Siegl (beide FF Rudmanns)
· OBI Markus Binder
· EOBI Walter Bruckner
· BI Reinhard Bruckner
· EBI Wolfgang Böhm
· V Dominik Thor
· BM Bernhard Steininger
· LM Mathias Steininger
· LM Thomas Eberl
· SB Rene Hahn (alle FF Gerotten)

und in Bronze:
· HFM Josef Binder
· FM Kerstin Bruckner
· FM Sebastian Steininger
· FM Stefanie Topf
· FM Florian Topf (alle FF Gerotten)

Bei der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz wird das Einsatzszenario bei einem Zimmerbrand möglichst mit dem eigenen Fahrzeug und im eigenen Einsatzbereich geübt. Bei der Stufe Gold und Silber werden dabei die Posten der Löschgruppe durch Los ermittelt. Für den Gruppenkommandanten ist die Erkundung der Lage und die richtige Befehlsgebung wichtig. Anschließend hat er eine Einsatznachbesprechung zu führen. Der Maschinist hat die Feuerlöschpumpe zu bedienen und bei der Herstellung der Saugleitung durch Wassertrupp und Schlauchtrupp das Kommando. Für die 3 Kameraden des Atemschutztrupps wartet die anstrengendste Tätigkeit. Nach dem Aufbau der Löschleitung haben sie die (simulierte) Brandbekämpfung durchzuführen und dabei alle Sicherheitsregeln zu beachten. Der Melder ist gefordert, neben den Funkgesprächen wie Ausrück- und Einrückmeldung auch eine Einsatzsofortmeldung zu erstellen und über Funk weiter zu geben sowie eine Lageskizze anzufertigen. Die übrigen Mitglieder bereiten für den Atemschutztrupp die Löschleitung vor, errichten die Verkehrs-Absicherung und die Zubringleitung bis zum Verteiler.
Als Prüfer haben mit geschultem Auge für kleinere und größere Fehler BR Ewald Edelmaier, EBR Willibald Burger, EHBI Erich Weixelbraun, HBI Franz Rößl, OBI Josef Steininger und BSB Johann Raab fungiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.