01.06.2017, 10:28 Uhr

Mit regionaler Energie und nur „2 Liter Sprit“ auf 100 km gut unterwegs sein: E-Carsharing-Projekt der Marktgemeinde Schweiggers

Vzbgm. Josef Schaden, Manfred Reuberger, Franz Blauensteiner, Robert Reuberger, Renate Brandner-Weiß, Bgm. Johann Hölzl, Johann Kurz, Gerhard Grünbeck, Andreas Holzmüller mit Sohn Samuel (Foto: Energieagentur der Regionen)
Am 12. Mai 2017 fand der Infoabend mit Probefahrmöglichkeit zu E-Mobilität und Carsharing in Schweiggers statt. Die Veranstaltung wurde von der Marktgemeinde Schweiggers initiiert und vom Mobilitätsmanagement der NÖ Regional GmbH in Kooperation mit Renate Brandner-Weiß fachlich und organisatorisch betreut.

Probefahren konnte man mit dem Renault Zoe 40, dem Auto, das auch fürs Carsharing geplant ist. Das Auto fährt 100 % elektrisch und hat eine Praxisreichweite von durchschnittlich 250 Kilometer. Dazu ist jedoch anzumerken, dass – ähnlich – wie beim Spritverbrauch, die Werte, je nach Fahrstil unterschiedlich sind. Erfahrungsgemäß sind in der Praxis eben mit dem Renault Zoe 40 rund 250 Kilometer Reichweite realistisch (im Winter eher knapp darunter, im Sommer normalerweise wesentlich darüber). Und gute E-Auto-Fahrer kommen durch die Nutzung der Bremsenergie (Rekuperation) noch weiter.

Alle, die Probe gefahren sind, stiegen mit einem Lächeln aus und man war sich einig: Man ist nicht nur „superleise, sondern auch spritzig unterwegs“ und das ohne Abgase. Ab 19.30 Uhr gab es nach der Begrüßung und Einleitung durch Bürgermeister Josef Hölzl und Josef Koppensteiner von der NÖ Regional einen Vortrag seitens Renate Brandner-Weiß von der Energieagentur der Regionen. Dabei wurde klar: „2 Liter auf 100 km“, keine gesundheitsschädlichen Abgase und keine Treibhausgase, das alles ist mit E-Autos möglich! Aber auch alles andere, was man zu E-Autos und Schnellladen wissen muss, kam nicht zu kurz, denn die Energieagentur der Regionen, berät Betriebe und Gemeinden seit Jahren zu E-Mobilität und Carsharing.


Dabei wurde nicht nur umfassend dazu informiert, was Elektroautos heute können und worauf man beim Kauf achten sollte, sondern es ging auch um die Frage von einem E-Auto, das im Rahmen eines Carsharing in Zukunft gemeinsam genutzt werden kann. Die gemeinsame Nutzung ist nicht nur ökologisch, sondern auch kostengünstig. Projektträger soll der Verein Impuls.Gemeinschaft.Schweiggers sein in Kooperation mit der Marktgemeinde Schweiggers und Kfz-Technik Kurz.
Eine Reihe von Interessierten (Privatpersonen und Betriebe) gibt es schon, d.h. wenn sich noch 3-5 Personen melden, dann steht dem Start im Sommer nichts entgegen.
Daher alle die Interesse haben, bitte bis allerspätestens Ende Juni am Gemeindeamt melden, denn bis dahin läuft die Suche nach TeilnehmerInnen und man möchte möglichst bald starten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.