03.10.2014, 11:40 Uhr

Zwettler Umfahrung: 158-Millionen-Projekt startet

Bürgermeister Herbert Prinz, Landeshauptmann Erwin Pröll und NÖ Straßenbaudirektor Peter Beiglböck (v.l.).

Startschuss zur Bauphase der Zwettler Umfahrung durch Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP).

ZWETTL (bs). Am Freitag, dem 3. Oktober 2014, wurde am Dürnhof ein mittelgroßes Straßenbauvorhaben im Bezirk Zwettl abgeschlossen und das größte, das der Bezirk je gesehen hat, gestartet.

Umfahrung Gerotten

Die Ortschaft Gerotten wird ab sofort umfahren. Die neue Straße wurde an die Umfahrungsstraße von Großhaslau angebunden. Zwar musste ein weiterer Bahnübergang installiert werden, jedoch ist dieser zumindest mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet. Kritischen Stimmen stoßen auch eine 30er-Zone sowie zwei 90-Grad-Kurven, sofern man nach Zwettl fahren will, sauer auf. Wer von Gerotten in Zukunft nach Gmünd oder Waidhofen/Thaya fahren möchte, darf jedes Mal die Häuser der Nachbarortschaft Großhaslau aufs Neue erkunden.

Zwettler Umfahrung

Viel wichtiger war an diesem Tag jedoch das 158-Millionen-Euro-Projekt der Zwettler Umfahrung. Der Baustart fand, die Bezirksblätter berichteten in der Ausgabe 39 vom 24. September, bereits im Februar 2013 statt. Nun, 20 Monate später und drei Monate vor der Gemeinderatswahl, war es also soweit: Landeshauptmann Erwin Pröll leitete in die Bauphase über. Dabei betonte er: "Dieses Projekt ist für die Weiterentwicklung des gesamten Bundeslandes Niederösterreich von großer Bedeutung."
0
1 Kommentarausblenden
26
Georg Höllrigl aus Zwettl | 04.10.2014 | 11:28   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.