20.10.2014, 09:20 Uhr

Sieg und Niederlage für das Waldviertler Schach-Aushängeschild

Sebastian Allram konnte mit zwei Unentschieden seine weiße Weste behalten. (Foto: privat)
Am 18.10. wurde die Meisterschaft der 2. Bundesliga Ost gestartet und Titelverteidiger Zwettl bekam es mit dem Wiener Aufsteiger Donaustadt zu tun. Das Unterfangen gestaltete sich mehr als schwierig und es sah anfangs auch nicht sehr gut für die Waldviertler aus. Auf dem sechsten Brett bot der Zwettler Sebastian Allram seinem Gegner Peter Hofbauer mit einem Mehrbauern ein Remis an, das dieser auch dankend annahm. Für Beruhigung sorgte der Sieg von FM Petr Buchnicek auf dem vierten Brett gegen Albrecht Karlusch. Nachdem GM Tomas Polak auf dem zweiten Brett gegen FM Harald Pingitzer ein schönes Angriffsspiel zum ganzen Punktegewinn für die Zwettler verwerten konnte, ließ der Zwischenstand von 2,5:0,5 doch auf einen Gesamtsieg hoffen. MK Alfred Lipp machte mit einem Sieg auf dem fünften Brett gegen NM Rene Schwab alles klar – 3,5:0,5. Ein Sieg von GM Pavel Blatny gegen IM Helmut Kummer und ein Großmeisterremis zwischen Jan Bernasek und Nikolaus Stanec vervollständigten den schlussendlich deutlichen 5:1 Sieg der Zwettler.
In Runde zwei wartete am 19.10. das sehr starke Team von ASVÖ Mattersburg. Schon die Aufstellung beider Mannschaften ließ eine spannende Begegnung erwarten. Schon bald kam Paul Horaks Crew in arge Bedrängnis. Auf dem zweiten Brett konnte GM Tomas Pollak mit den schwarzen Steinen seinem Kontrahenten GM Tamas Fodor nichts entgegensetzen und musste seinen König umlegen – 0:1. Auf dem vierten Brett riskierte FM Petr Buchnicek gegen CM Manfred Brod ein Qualitätsopfer, welches aber auch nur zu einer Punkteteilung führte – 0,5:1,5. Auch auf dem Spitzenbrett war für GM Jan Bernasek gegen seinen GM Kollegen Gabor Papp nicht viel zu holen. Der Kampf endete mit einem Remis – 1:2. Kurze Hoffnung keimte für die Waldviertler auf, als MK Alfred Lipp auf dem fünften Brett gegen MK Robert Wiedner in einem schwierigen Figurenendspiel seine Bauern gefährlich in Front bringen konnte. Lipp verkalkulierte sich und die Partie war dahin – 1:3. Alles blickte nun auf die beiden letzten Zwettler Partien. Auf dem sechsten Brett konnte sich Sebastian Allram zwei Mehrbauern erspielen, für einen Sieg reichte es jedoch nicht. Mit dem Remis war die Niederlage der Waldviertle besiegelt – 1,5:3,5. GM Pavel Blatny übersah in akuter Zeitnot auf dem dritten Brett gegen seinen Widersacher IM Peter Petran den Zug zum Remis und musste den Kampf aufgeben. Damit war die erste Niederlage mit 1,5:4,5 besiegelt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.