14.07.2016, 11:30 Uhr

13. Human Rights Festival

Politiker, Schüler und Lehrer beim 13. Human Rights Festival in den AK-Kammersälen. (Foto: Johannes Gellner)
Das 13. Human Rights Festival gehört längst zu den steiermarkweit sichtbaren Zeichen der jungen Menschenrechtsstadt Graz. Die überparteiliche ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus lädt alljährlich ihre Partnerschulen aus der gesamten Steiermark, Projektförderer und Sponsoren zu diesem Event für Menschenrechte, Frieden und soziokulturelle Vielfalt ein.
750 Gäste aus insgesamt 22 steirischen Partnerschulen kamen diesmal zum 13. Human Rights Festival nach Graz in den AK-Kammersaal. Zehn Partnerschulen wurden von den Ehrengästen bzw. vom Team der ARGE Jugend als Mitglieder des europäischen Netzwerks „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet. Die „Schulen ohne Rassismus“ befassen sich über einen längeren Zeitraum des Schuljahres mit menschenrechtlichen und demokratiepolitischen Themen. Dies geschieht im Fachunterricht, im fächerübergreifenden Unterricht sowie im schulischen Projektunterricht in Kooperation mit der ARGE Jugend. Die Projektarbeit an den Schulen erfolgte in multimedialer Form, die von den Jugendlichen gestaltet wurde: Von interkulturellen Nachmittagen mit Flüchtlingen (gemeinsames Lernen, Kochen und Spielen) über das Videoprojekt zum Thema „Nachplappern bzw. kritisches Hinterfragen von Vorurteilen“ („Glaub‘ nicht alles, was andere sagen“), Rollenspiele zum Thema „Position beziehen gegen Stammtischparolen“ bis zur Analyse von Musiktexten, die rechtsextremes und gewaltverherrlichendes Gedankengut transportieren.
Neben den Schulen ohne Rassismus erhielten fünf weitere Schulen die Auszeichnung „engagierte steirische Schulen“. Diese fünf Schulen hatten sich in Form mehrerer Workshops oder schuleigener Projektaktivitäten der Menschenrechtsbildung über einen längeren Zeitraum für die Themen der Menschenrechtsbildung engagiert.
Ehrengäste aus Politik und Verwaltung überreichten gemeinsam mit dem Team der ARGE Jugend die Auszeichnungen an die 15 steirischen Schulen. ARGE GF-Obmann Christian Ehetreiber dankte den Projektförderern, den Sponsoren, den Lehrern und den Jugendlichen für ihre gelungenen Projekte der Demokratie- und Menschenrechtsbildung.
Ein ansprechendes Programm boten: Moderator Lukas Plöchl, Kabarettist Clemens Maria Schreiner, Musiker Thorsteinn Einarsson, die ehem. Stabhochsprungmeisterin Kira Grünberg, Motivationstrainer Mr. MOVEit! (Masara Dziruni) und die Cheerleaders der Giants (Graz).
Das 13. Human Rights Festival wurde gefördert von: Bildungs- und Jugendressort des Landes Steiermark; Sozialressort des Landes Steiermark; Stadt Graz, Bürgermeisteramt; Sozialhilfeverbände Leoben und Bruck-Mürzzuschlag; Stadt Bruck an der Mur; AK Steiermark; Sponsoren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.