19.03.2016, 11:34 Uhr

10. Kiwanis-Schilcherverkostung mit Topqualitätsweinen

Die Trophäen für die "Kiwanis-Schilcherprämiierung 2016"
Bad Gams: 10. Kiwanis Schilcherweinprämiierung |

Kiwanis starteten die Weinprämiierungen im Schilcherland

Eine fast „brüderliche“ Teilung – mit leichtem Übergewicht für den Norden des Schilcherlandes- gab es bei der Verteilung der Trophäen der diesjährigen „Kiwanis- Schilcherprämiierung“.
Im Clublokal der Kiwanis Stainz-Schilcherheimat –dem „Weststeirischen Hof“ Kalthuber in Bad Gams- traf sich unter Federführung von Präsident Herbert Kutschera einen hochkarätige Jury, die die besten Schilcherweine des Schilcherlandes in fünf Kategorien herauszufinden hatte.
Nach Vorverkostung und Finalverkostung durch die weiblichen Gaumen u. a. von BM a.d D. NRABg Dr. Beatrix Karl, LAbg a. D. Eva Maria Lipp, Tourismuschefin Deutschlandsberg Barbara Spiz, Meisterin Regina Strunz, Dipl.Sommelierin Sabine Just-Flieser oder den männlichen Gaumen u. a. von Weinbaudirektor Ing. Werner Luttenberger, ORF Mann Helmut Strunz, Stadtförster von Graz Peter Bedenk –Kiwanis Schloßberg, „Schülchamola“ und Gründungspräsidenten Rudolf Thomas Spari oder Weinbauer Edi Oswald vlg. Trapl konnte Präsident Kutschera „zur Tat“ schreiten und die Trophäen überreichen, wobei die einzelnen „PatenInnen “ ihrem Favoriten die Hand auf die Schulter legen durften.
Die diesjährige Trophäe ist etwas ganz Besonderes und entstand im Zusammenwirken von Rudolf Th. Spari mit der Mosaik-Tageswerkstätte Stainz. Sie stellt eine Hand aus Ton, die einen Wurzelstock umklammert – in Anlehnung an R. P. Gruber aus dem „Schilcher-ABC“- dar. R.T. Spari: „ Schilcher als Edelwein, der der anständigen , knorrigen Hände bedarf“.
Und diese Unikate erhielten:
Schilcher „Blauer Wildbacher gleichgepresst“ „Sopran“ -, trocken, Alk. 11,5 % Christian Friedrich- Pate Kiwanis Präsident Kutschera
Schilcher Klassik Ried Greisdorf -Stefan Langmann- Patin Eva Maria Lipp
Schilcher Sekt brut, Alk. 12,0% – Stefan Langmann, vertreten durch Tochter Verena- Patin Sabine Just-Flieser
Blauer Wildbacher „Wild Kirsch“, Jhg. 2011- 3 Jahre in Kirschholz gelagert, trocken, Alk. 13,5% - Stefan Pauritsch- Patin Barbara Spiz
Schnürlwein 2013, süß , Alk. 8,0% - Luise Jöbstl- Patin Beatrix Karl.
Das Besondere am „Schnürlwein“ ist, dass die Trauben einzeln aufgefädelt werden, auf Schnüre gehängt und drei Monate – gut durchlüftet- getrocknet werden. Durch den Verlust des Wasseranteiles gewinnt die Traube an Süße. Luise Jöbstl: „Ein Wein zum Anbandeln“ (im wahrsten Sinne des Wortes!)
Ein zauberhaftes Buffet zubereitet von Klaus Kalthuber sorgte dafür, dass die - durch eine anstrengende und fordernde Weinverkostung - verlorengegangenen Kräfte bald wieder vorhanden waren- wofür Präsident Kutschera dankte – ebenso wie er es für seine Mitarbeiter auch tat.
Die Ergebnisse der Finalkost:
Schilcher gleichgepresst:
1. Sopran, Friedrich Christian
2. Brillant, Koller Johann
3. Schilcher gleichgepresst, Lazarus
4. Schilcher gleichgepresst, Hainzl-Jauk Gottfried
Schilcher Klassik:
1. Greisdorf, Langmann Stefan
2. Langegg, Weber Eduard
3. Langegg, Langmann Stefan
4. Hochgrail, Langmann Stefan
5. Schilcherberg, Jöbstl Johann
6. Klassik, Stocker Anna
7. Trilogie, Weber Eduard
Schilcher Sekt:
1. Langmann Stefan
2. Oswald Eduard
3. Jauk Christian
4. Hainzl-Jauk Gottfried
Schilcher Prädikat:
1. Schnürlwein 2013, Jöbstl Johann
2. Spätlese 2015, Friedrich Christian
3. Spätlese 2014, Lazarus Walter
4. Spätlese 2015, Weber Eduard
Blauer Wildbacher:
1. Wild Kirsch 2011, Pauritsch Stefan
2. BW 2012, Strohmaier Thomas
3. BW 2012, Weber Eduard
4. BW 2011, Jöbstl Johann
1
1
1
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.