06.04.2016, 11:03 Uhr

„Glaube, Liebe und Hoffnung eines Kindes“

Das nächste Kapitel ist aufgeschlagen: Autor Rupert Gosch ist froh darüber, dass sein Roman endlich Mut machen und helfen kann.
Von Josef Fürbass

Benefizroman eines Weststeirers hat nun endlich Buchgestalt angenommen!


Jahrzehntelang fristete das Manuskript ein Schubladendasein, bis es der Autor wieder in die Hand genommen hat. Rupert Gosch aus Eibiswald hat den Stapel Zetteln – damals noch auf der guten alten Schreibmaschine getippt – in den PC übertragen. Und das, obwohl seine rechte Hand nach einem Arbeitsunfall kaputt ist. Sein inniger Wunsch, den Roman „Glaube, Liebe und Hoffnung eines Kindes“ endlich auch veröffentlichen zu können, ist nun in Erfüllung gegangen. Den Reinerlös aus dem Verkauf des Buches will Rupert Gosch dem verunglückten Skispringer Lukas Müller zur Verfügung stellen!


Rupert Gosch (52) aus Feisternitz in der Marktgemeinde Eibiswald verfasst in seiner Freizeit gerne Gedichte. Doch es liegt auch noch ein etwas kompakteres Schreibwerk von ihm vor: 63.273 Wörter, die Mut machen wollen, selbst in schier aussichtslosen Lebenslagen positiv zu denken und an das Gute zu glauben.
Den Roman hat Gosch bereits vor über 20 Jahren geschrieben. „Aus purer Langeweile heraus“, räumt er ein. Die berührende Geschichte handelt von einem kleinen Jungen, der sein erstes Dorffest erlebt und dabei den Hauptpreis, einen Flug nach Kanada, gewinnt. Im Sommer tritt er die Reise mit seiner Mutter an. Der Flieger stürzt ab. Christian überlebt das Unglück, seine Mutter ist und bleibt verschollen.
Der Bub gibt die Hoffnung auf ein Wiedersehen nicht auf. Im Brief ans Christkind wünscht er sich, dass seine Mutter wieder kommt. Bei der Christmette tauchen plötzlich zwei Polizisten auf, die den Vater herausholen und mit ihm sprechen. Steckt am Ende gar eine schlechte Nachricht dahinter? Vor lauter Enttäuschung stürmt der Bub aus der Kirche. Er wird dabei von einem Auto angefahren und ist von diesem Zeitpunkt nun an querschnittgelähmt...

Auf der Suche nach einer Veröffentlichungsmöglichkeit


Mit seinem Roman knüpft der Autor einen indirekten Bezugspunkt zum 23-jährigen Kärntner Skispringer Lukas Müller, der heuer am Kulm einen folgenschweren Sturz erlitten hat. „Ich habe mit dem Schreiben der Geschichte zu begonnen, als der Sportler geboren worden sein dürfte.“
Die erfreuliche Nachricht: Der Roman wird laut Gosch seit 16. März publiziert. Das 176 Seiten starke Buch kann zum Preis von 8,90 (exkl. Versandkosten) unter bookee.at bestellt werden. Inzwischen hat der Autor via Facebook bereits Kontakt mit Lukas Müller aufgenommen, und ihn über sein Projekt informiert. „Er freut sich über die Aktion sehr!“

Ein Rettungsanker in schier ausweglosen Lebenssituationen...


Mit seinem Roman möchte Rupert Gosch auch andere Menschen zum positiven Denken motivieren. Und: „Man darf nicht aufgeben, sondern muss kämpfen, um Erfolg zu haben“. Der gelernte Stahlbauschlosser spricht aus eigener Erfahrung. „Ich bin nach einem Arbeitsunfall seit 2015 zu 50 Prozent invalid. Meine rechte Hand ist zerstört. Ich war knapp vor dem Aufgeben. Doch mein Chef hat mir die Möglichkeit zu einer innerbetrieblichen Umschulung gegeben. Als Qualitätstechniker bin ich nun wieder zu 100 Prozent dabei!“

Fotos: Josef Fürbass
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
18.220
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 06.04.2016 | 11:06   Melden
2.249
Josef Fürbass aus Deutschlandsberg | 06.04.2016 | 11:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.