14.05.2016, 11:29 Uhr

Hochschaubahn der Gefühle mit „falschem“ Happyend

Marco Götschl war diesmal nicht mit von der Partie
Stainz: Sportplatz |

SC Stainz – SV St. Johann/S. 3:4 (1:3).

An Dramatik war das Spiel kaum noch zu überbieten. Die Gäste zeigten einen überaus effektiven Fußball und gingen gegen die ersatzgeschwächten Stainzer mit 0:2 in Führung. Christopher Strohmaier (nutzte ein Stainzer Unsicherheit gnadenlos aus) und Luco Kocar (landete einen prachtvollen Distanzschuss) erzielten die Tore. Mit dem Anschlusstreffer von Johannes Prattes (32.) nach einer überlegten Aktion keimte Hoffnung auf, das 1:3 – wiederum durch Luco Kocar – wirkte aber als arger Dämpfer.
Nach Wiederbeginn folgte ein kräftiges Aufbäumen der Hausherren. Vehemente Angriffe rollten auf das Tor von Nico Hochnegger zu, nach dem Anschlusstreffer (48.) und dem Ausgleichstor (60., Elfmeter nach Foul an Thomas Spari) von Sebastian Kügerl herrschten Euphorie und Aufbruchsstimmung. Die durch einen Stangenschuss, einen Querlattentreffer, ein zu Unrecht wegen Abseits aberkanntes Tor und einen von Schiedsrichter Markus Liebisch vorenthaltenen Elfmeter weiteren Auftrieb bekamen. Was folgte, war aber Katzenjammer pur für die Stainzer. Im Offensivdrang nach vorne zeigte die Defensive an diesem Tag einmal mehr ihre Verwundbarkeit. Sie agierte zu zögerlich, sodass Bostjan Crnko per Weitschuss auf 3:4 stellen konnte. Von diesem mentalen Nackenschlag erholten sich Daniel Flechl & Co. nicht mehr, sie rutschten kampflos in die erste Frühjahrsheimniederlage.
Am Samstag, 21. Mai, ist Stainz zum Schlagerspiel der Runde (17 Uhr) zu Gast bei Tabellenführer Hengsberg.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.