23.04.2016, 11:38 Uhr

Dank an Blutspender, die Leben retten würden

Franz Hörzer und Franz Gremsl mit Alfred Gigler (li,), Ernst Graf (re.) und Franz Freitag (vorne) (Foto: KK)
Auch heuer ehrte die Rot-Kreuz-Bezirksstelle Hartberg wieder jene Menschen, die im vergangenen Jahr am meisten Blut gespendet haben. Bezirksstellen-Geschäftsführer Alfred Gigler und Kollege Ernst Graf bedankten sich im Gasthaus Pack bei den Blutspendern. Gigler betonte dabei, dass Blutspenden Leben retten würden.
Im vergangenen Jahr gab es wieder 57 Blutspendeaktionen im ganzen Rot-Kreuz-Bezirk Hartberg. Dabei wurden 2015 rund 4500 Konserven abgegeben, diese decken den Bedarf, der benötigt wird. Die Spendenbereitschaft ist gleich bleibend gut.
Blutspendereferent Franz Freitag, Alfred Gigler und Ernst Graf bedankten sich an diesem Abend besonders bei Franz Hörzer aus Ebersdorfberg für insgesamt 125 Blutspenden mit der goldenen Verdienstmedaille mit dem silbernen Lorbeerkranz und Franz Gremsl aus Friedberg 100 Blutspenden mit der goldenen Verdienstmedaille.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.