17.04.2016, 08:39 Uhr

Feuerwehrmatura erfolgreich bestanden

(Foto: LFV Steiermark)
Die anspruchsvollste Einzelprüfung auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens, der Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, wurde in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring abgehalten. 78 steirische Feuerwehrmitglieder, unter ihnen auch zwei Kameraden aus dem Bereich Hartberg, stellten ihr Wissen, das durch wochenlange Vorbereitungen erworben wurde, unter Beweis.


Auf höchster Stufe

Im Laufe des Prüfungstages wird den Bewerbern umfangreiches Wissen aus zahlreichen Sachbereichen abverlangt. Löschwasserberechnungen gehören ebenso zum Prüfungsinhalt wie Fragen zum einsatztaktisch richtigen Vorgehen bei Technischen Einsätzen bzw. Brandeinsätzen. Im Bereich der Brandschutzpläne sind entsprechende Symbole zu erkennen, korrekt zuzuordnen sowie deren Auswirkungen im Hinblick auf einen Feuerwehreinsatz zu erklären.
Theoretisches Wissen sowie die Prüfungsstation „Ausbildung in der Feuerwehr“ mit lernpsychologischen und didaktischen Hintergründen runden das umfangreiche Prüfungsportfolio ab.


60 Bewerter

Abgenommen wird die Prüfung von einem rund 60-köpfigen Bewerterstab unter der Leitung von OBR Manfred Harrer mit Stellvertreter OBR Johann Hönigschnabl, die das Absolvieren der „Feuerwehr-Matura“ als „absoluten Mehrwert im Ausbildungsbereich sowohl für das Mitglied selbst wie auch für die Feuerwehr bezeichnen, da  die Inhalte der Prüfungen auf Praxis, Aktualität und Einsatznähe abzielen."
Und beide Teilnehmer aus dem Bereich Hartberg, Oberlöschmeister des Verwaltungsdienstes Stephan Semler (FF Blaindorf) sowie Oberlöschmeister Christian Neuhold (FF Bad Waltersdorf) erreichten hervorragende Platzierungen in der Endwertung und konnten somit die "Feuerwehrmatura" erfolgreich ablegen.

Bericht: DDI Hans Peter Feichtinger
Fotos: LFV Steiermark
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.