31.03.2016, 14:27 Uhr

Bäuerliche Spezialitäten prämiert

LK-Präsident Ing. Josef Hechenberger und LK-Fachbereichsleiter Dipl. Ing. Wendelin Juen gratulieren Familie Danzl aus Schwaz zum Gesamtsieg (Foto: Die Fotografen)

Tiroler Bäuerinnen und Bauern überzeugten mit ihren Produkten bei der überregionalen „Alpe Adria Fleischwarenverkostung“!

Erstmals wurden bäuerliche Speck- und Wursterzeugnisse bundesländerübergreifend durch eine unabhängige Expertenjury bewertet: Produzenten aus Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Kärnten nahmen Anfang Februar an der „Alpe Adria Fleischwarenverkostung“ in Kärnten teil. Dabei gingen 10 Gold-, 6 Silber- und 13 Bronzemedaillen sowie der Gesamtsieg an Tiroler Bäuerinnen und Bauern, die ihre Auszeichnungen gestern in Innsbruck in Empfang nahmen.

15 ausgezeichnete Betriebe und Gesamtsieg
„Durch die erstmalig überregional durchgeführte Fleischwarenverkostung bekommen die hervorragenden Leistungen der heimischen Produzentinnen und Produzenten noch mehr Gewicht. Diese besondere Qualität ist nur durch handwerkliche Perfektion, sorgfältige Verarbeitung und hochwertigste Zutaten zu erreichen. Damit heben sich die bäuerlichen Produkte von herkömmlichen, industriell produzierten Fleischwaren ab. So punkten die Tiroler Direktvermarkter bei den Konsumenten“, erklärt LK-Präsident Josef Hechenberger. Insgesamt wurden 15 Betriebe mit 29 unterschiedlichen Produkten bei der Alpe Adria Fleischwarenverkostung prämiert. Neben 13 Bronze-, 6 Silber und 10 Goldmedaillen ging auch der Gesamtsieg nach Tirol. Gertraud und Hannes Danzl vom Kohlerhof in Schwaz setzten sich mit ihrem Karreespeck gegen 235 Produkte durch und teilten sich ex aequo mit einem Betrieb aus Kärnten den Gesamtsieg.

Tiroler Innovationsgeist
Besonders gut bei der Jury angekommen sind die variationsreichen Speckprodukte der heimischen Bauern: Von geräuchertem Schinken-, über Bauch- bis hin zu klassischem Karreespeck reichte die Produktpalette, der mit 20 von 29 die überwiegende Mehrheit der Medaillen zuzuordnen war. „Beson-ders gute Bewertungen konnten aber auch bei Wildspezialitäten, Rindfleisch nach Bündner Art oder Osso Collo in Kräuterhülle erzielt werden“, lobt Gerhard Pernlochner, Obmann vom Verein „Tiroler Speis aus Bauernhand“ die große Vielfalt der eingereichten Kreationen. Eine 36-köpfige Expertenjury bewertete diese jeweils nach den vier Kriterien ‚Äußeres Aussehen‘, ‚Aussehen Anschnitt- Zusam-mensetzung‘, ‚Konsistenz‘ sowie ‚Geruch und Geschmack‘.
„Die Fleischwarenverkostung leistet einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung und -steigerung“, ist sich Wendelin Juen, LK-Fachbereichsleiter für Spezialkulturen und Markt, sicher. „Die individuellen Familienrezepte und das handwerkliche Geschick verleihen diesen bäuerlichen Speck- und Wurstspezialitäten eine besondere Note. Dabei verlangt jeder Arbeitsschritt höchste Sauberkeit und Genauigkeit, was schlussendlich mit einer hervorragenden Produktqualität belohnt wird. Die Direktvermarkter können stolz auf ihre Auszeichnungen sein!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.