29.09.2016, 12:25 Uhr

Ein großartiger Abend

Albert Hammond im direkten Kontakt zum Publikum im Congress Leoben.
Albert Hammond begeisterte bei seinem ausverkauften Konzert im Congress Leoben.

LEOBEN. "Ausverkauft" prangte an der Tür zum Congress Leoben, spätestens bei den Zugaben waren alle Besucher ausnahmslos von ihren Sitzen aufgestanden: Albert Hammond sorgte bei seinem Konzert in Leoben für selten zuvor dagewesene Begeisterung.
Der Singer/Songwriter ist eine lebende Musikbox, er hat allerdings alle Songs, die er im Rahmen seiner "Songbook Tour" präsentiert, selbst geschrieben. Und er hat mit seinen Liedern Künstler zu Weltstars gemacht, wie Whitney Houston, Tom Jones oder Diana Ross.
Mit "It Never Rains In Southern California" wurde er 1972 bekannt, 1973 legte er mit "The Free Electric Band" noch einen Superhit drauf. Diese Erfolgsnummern gab es erst als Zugabe, auch zuvor waren auf der Musikreise in die 70er- und 80er-Jahre jede Menge bekannter und beliebter Titel zu hören. Mit dem 72-jährigen Albert Hammond an der Gitarre, stimmlich großartig, getragen von einer exzellenten Band. Selbst der Sound war im akustisch problematischen Congress-Saal perfekt, ebenso wie das atmosphärische Bühnenlicht. Das Herzkraft-Technikteam von Helmut Wagner sorgte für ein optimales Konzerterlebnis. Nach knapp zwei Stunden stimmte der bestens gelaunte Albert Hammond den Schlusssong an: Die Hollies-Nummer "The Air That I Breathe" und entließ ein verzücktes und begeistertes Publikum in die laue Herbstnacht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.