11.07.2016, 14:46 Uhr

20 Jahre Sommerphilharmonie in Leoben

Kulturreferent Johannes Gsaxner, Bürgermeister Kurt Wallner, Alois J. Hochstrasser und Kulturmanager Gerhard Samberger (v.l.). (Foto: Freisinger)
Das überregional bekannte Classic-Festival „Internationale Sommerphilharmonie Leoben“ ist zum musikalischen Fixpunkt der Stadt Leoben geworden. Dessen Initiator und künstlerischer Leiter Alois J. Hochstrasser feiert zudem heuer sein 50-jähriges Dirigierjubiläum.

LEOBEN. Vom 29. Juli bis 6. August findet in Leoben wieder der Konzertreigen „Internationale Sommerphilharmonie Leoben“ statt. Seit 20 Jahren ist Chefdirigent Professor Alois J. Hochstrasser gemeinsam mit dem Orchester der Pannonischen Philharmonie, dem Grazer Concertchor und zahlreichen nationalen und internationalen Solisten Garant für hochkarätige, klassische Musikdarbietungen an unterschiedlichen Spielstätten in Leoben.

Eröffnung bei freiem Eintritt

Das Eröffnungskonzert mit Strauss-Melodien findet am Freitag, dem 29. Juli , um 19.30 Uhr bei freiem Eintritt im Chinesischen Pavillon im Asia Spa statt. (Schlechtwettervariante: LCS-Dominikanerhof).
Unter das Motto „Natur-Leben-Liebe“ mit Werken von Weber, Tschaikowski, Dvořák und aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ ist die Aufführung am Sonntag, dem 31. Juli 2016, um 19.30 Uhr, im LCS Dominikanerhof, gestellt.
Am Mittwoch, dem 3. August, um 19.30 Uhr, wird zu Beethovens „9. Sinfonie d-Moll, op. 125“ mit Schlusschor über Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ in die Stadtpfarrkirche St. Xaver geladen. Die Solisten sind Corey Cerovsek (Violine), Nicola Proksch, Jan Martinik, Marlin Miller und Monika Schwabegger.
Die „Jubiläums-Soiree“ ist dem Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (260. Geburtsjahr und 225. Todesjahr) und dem Stadttheater Leoben zum 225-jährigen Bestehen gewidmet. Sie findet am Samstag, dem 6. August, um 18 Uhr, im Stadttheater Leoben statt: Frank Hoffmann liest zu ausgewählten Mozart-Kompositionen aus Mozarts Briefen, Solist ist neben Nicola Proksch, Jan Martinik und Corey Cerovsek der Leobener Stefan Gottfried Tomaschitz auf der Flöte.


50 Jahre am Dirigentenpult

Maestro Alois J. Hochstrasser feiert zudem heuer sein 50-jähriges Dirigierjubiläum. Alois J. Hochstrasser ist Gründer, Mentor und Chefdirigent des Orchesters der Pannonischen Philharmonie, hat die künstlerische Gesamtleitung des Grazer Concertchores sowie die Musikdirektion der „interpannon concert“ und „Styria Classic“ inne.
Seit 1997 agiert Hochstrasser als künstlerischer Leiter des überregional bekannten Classic-Festivals „Internationale Sommerphilharmonie Leoben“ in der Obersteiermark. 2010 wurde er mit dem Kulturpreis der Stadt Leoben 2009 ausgezeichnet. Für seine künstlerischen Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Große Ehrenzeichen für Kunst und Wissenschaft I. Klasse und das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

Kosten & Sponsoren

Die Kosten für die diesjährige Sommerphilharmonie belaufen sich auf rund 105.000 Euro, wobei ein Teil mit Eintritts- und Sponsorengelder abgedeckt wird. Als Sponsoren für 2016 fungieren das Land Steiermark, voestalpine Metal Engineering, Raiba Leoben-Bruck, der Verein Steirische Eisenstraße und die

Braununion Österreich/Gösser.

Kulturpreisverleihung

Im Rahmen der Eröffnung der Sommerphilharmonie am 29. Juli findet auch die Kulturpreisverleihung 2015 an die Leobener Künstlerin Erika Hoványi statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.