16.06.2016, 15:51 Uhr

Leoben: Ein Kulturprogramm für alle

Präsentation des Kulturprogrammes 2016/17: Kulturmanager Gerhard Samberger, Museumsleiterin Susanne Böchzelt-Leitner, Bürgermeister Kurt Wallner, Kulturausschussmitglied Johannes Gsaxner, Finanzstadtrat Willibald Mautner (v.l.).

Die Stadtgemeinde Leoben präsentierte das Kulturprogamm für die Saison 2016/17.

LEOBEN. Das Kulturprogramm der Stadt Leoben für die Spielsaison 2016/17 bietet wieder ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Angebot in den Bereichen Musik, Theater, Kabarett, Kleinkunst und Ausstellungen. Davon sind Bürgermeister Kurt Wallner, Kulturmanager Gerhard Samberger und der designierte Kulturreferent Johannes Gsaxner überzeugt.
Seit Jahren wird in Leoben kontinuierlich und effizient an einem Kulturprogramm für alle gearbeitet, das durch Qualität und Attraktivität beeindruckt. Das dokumentieren die Besucherzahlen: In der vergangenen Saison wurden bei 50 Veranstaltungen 13.635 Gäste gezählt, das ergibt einen Besucherdurchschnitt von 272. Das Stadttheater mit 280 Sitzplätzen verzeichnete eine Auslastung von 90 Prozent.

Kultur für alle
Zum Auftakt startet am 28. September 2016 Entertainer Albert Hammond mit der „Songbook Tour 2016“. Zu Gast in der Veranstaltungsreihe „Szene Leoben“ sind außerdem Roland Neuwirth und seine Extremschrammeln, Paul Pizzera, Klaus Eckel, Die Comedy Hirten, Die Echten, Mike Supancic, Lisa Eckhart, Daniel Lenz, Maurer & Novovesky und Berni Wagner. Ein Bühnenfeuerwerk an Musik und Tanz gibt es in „Die Nacht der Musicals“ zu erleben und mit „The Golden Voices of Gospel“ ein eindrucksvolles Erlebnis der Gospelmusik.
"Ausgaben in die Kultur sind Investitionen in die Zukunft. Sie unterstreichen die wesentliche Funktion der Kultur für das Image der Stadt und die Lebensqualität", betonte Finanzstadtrat Willibald Mautner. Das Kulturbudget der Stadt Leoben für die Kultursaison 2016/17 beträgt 298.741 Euro und liegt knapp 55.000 Euro unter dem Budget vom Vorjahr.

Es lebe die Operette

"Wir haben die drei Vorstellungen der Silvesteroperette eingespart, das Angebot der Tourneetheaterensembles hat nicht mehr gepasst", erklärte Kulturmanager Samberger. Dennoch müssen die Operettenfreunde nicht auf Vorstellungen in Leoben verzichten. Am 8. Jänner wird im Stadttheater "Die Csárdásfürstin" gespielt, am 24. April steht "Im weißen Rössl" auf dem Programmzettel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.