05.05.2016, 21:23 Uhr

Tischtennis: Positiver Saisonausklang beim SV-Leoben

Sascha Steiner , Simon Zündel
Vergangene Woche bestritten sämtliche Herrenmannschaften der Tischtennissektion ihre letzte Ligarunde – Die Kampfmannschaft beendet die Saison mit dem unglaublich guten sechsten Platz in der 2. Bundesliga B, beim Finalturnier in Baden wird dann um Platz 9-12 von insgesamt 24 Mannschaften gespielt. Die Landesligamannschaft um Seniorenstar Reinhard Sorger rangiert an vierter Position, das zweite Landesligateam schaffte den Klassenerhalt mit einem Punkt Vorsprung auf Ligist. Die beiden Unterligamannschaften fixierten in zwei Heimspielen ihr Ziel. Nachwuchshoffnung Simon Zündel steht mit seinem Team an der Tabellenspitze und schafft somit den Aufstieg in die Oberliga, das andere Unterligateam bezwang in der letzten Runde unverhofft die Gäste aus Liezen und rettete sich noch vor dem Abstieg. Etwas weniger glücklich verlief es für die Mannschaft in der Gebietsliga, denn sie wird kommende Saison in der ersten Klasse antreten müssen. Dennoch ist das Ergebnis nicht beunruhigend, immerhin trat die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren in einer Herrenliga an.
Den krönenden Abschluss der Woche lieferten sowohl alt wie jung. Reinhard Sorger hat bei den österreichischen Seniorenmeisterschaften in Stockerau wieder zugeschlagen. In seiner Paradedisziplin, dem Doppel, feiert er eine Goldmedaille im 65+, Silber im 60+ sowie Bronze im Mixed 65+. Dass er aber auch als Einzelspieler Aufsehen erregt, zeigt er mit einer weiteren Bronzemedaille bei den Herren 65+.

Zur selben Zeit an einem anderen Ort, nämlich in Bruck an der Mur, fanden die steirischen U15-Meisterschaften statt.
Die beiden 13-jährigen, Sascha Steiner und Simon Zündel, traten als Team des SV Leoben zum Mannschaftsbewerb an. Völlig unerwartet bezwangen sie ihre härtesten Konkurrenten, Spieler des UTTV Graz, mit 3:0 in der Vorrunde. Nachdem sie im Halbfinale klar ausschieden, konnten sie jedoch überraschend gegen Kapfenberg das Spiel um Platz drei gewinnen und sich die Bronzemedaille ergattern. Für Simon gab es dann auch im U14-Einzel erfreuliches Silber. Im Doppel reichte es nach einer skandalösen Schiedsrichterfehlentscheidung, die womöglich auch spielentscheidend war, leider wieder nur für Silber.
Die Funktionäre sowie Trainer gratulieren zu den Erfolgen in den Herrenligen, insbesondere aber zu den jüngsten Ereignissen der kämpferischen Sportler!
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.