23.04.2016, 16:40 Uhr

Feierabend - Frühling 2016

das thema: "ANFANG oder BEGINN" war dieses mal der zentrale mittelpunkt in der frühlingsausgabe des FEIERABENDs, herausgegeben von den LEBENS-LESE-ZEICHEN-Literatureditionen von friederike amort aus großreifling-landl.
anhand der nachstehend ausgewählten kurztexte kann man die vielfalt der texte als kleine kostproben auch von den beiblättern AUGENBLICK nachlesen.
nächstes thema: sommer-FEIERABEND: "Rast und Unrast"
für den Silbenfalter sind dreizeiler nach jap. art zum thema "Mohn" (sommerlich) gefragt.
viele lesefreude den autorinnen und autoren, sowie danke für die kreative mitarbeit!

Der Frühling

Heute früh sah ich
den Frühling
in meinem Garten.
Zarte Blütenspitzen
am Apfelbaum
er war erwacht
aus seinem Wintertraum.
dieser alte knorrige Baum.

Gudrun Achenbach-Planitzer – A-Tauplitz

Tagesbeginn

Ich will den Tag beginnen
mit Freude und mit Glück.
Will mich darauf besinnen –
kein Tag kehrt je zurück.

© Monika-Maria Ehliah Windtner – A-St. Florian/Oö.

neue Aspekte
neue Aufgabe
neue Umgebung

alter Traum
und
altes Ziel

ist es gut oder schlecht
dass wir unserer Linie
treu sind?

Elisabeth M. Jursa – A-Graz

A m Anfang steht die
N eugier. Dann kommt die
F reude dazu, wenn wir
A lles erreicht haben, was
N iemand für möglich hielt.
G öttliche Fügung.

Claudia Aretz - D-Neuss

Manchmal müssen
wir einen Schritt weiter gehen,
als es unser Mut zulässt.

© Roswitha Bloch – D-Grevenbroich

Aller Anfang ist schwer …
auch ein Gedicht

A ch, wie ist er schwer!
N och ist alles leer ...
F inde noch kein Wort,
A uch nicht rechten Ort;
N ur das Bild ist da ...
G laub, ich hab's jetzt, ja!!!

Ingrid Streicher – A-Waidhofen/Ybbs-Nö.

Beginn

wo ist mein
Anfang,
wo geh ich hin?
wann ist mein Ende,
wo der Beginn?
es nicht zu wissen
ist der Sinn
des Lebens

Ingrid Hoffmann – A-Pressbaum-Nö.

Elfchen

Anfang
ist Beginn
auch zugleich Neues
erfahren und neugierig entdecken
JETZT

Margit Lashofer – A-Wald-Nö.

Aufwind

Barfuß über Stoppelfelder
längst ohne Holzpantinen
schneller immer schneller
sonst stürzt er ab
mein Drache
wir lösen die Nabelschnur
mein Herz hüpft
wie der Wind
steigen wir auf

Cordula Scheel – D-Hamburg

Irgendwann

Irgendwann ist jeder Mensch
in einer Situation
die verlangt,
das Leben anders zu gestalten.
Es gibt viele
Möglichkeiten,
einen Neuanfang zu wagen.

Gisela Reink – D-Rostock

Ein Anfang der hat meist ein Ende,
ob in guten oder schlechten Dingen.

Aber willst du im Leben eine Wende,
so solltest du einfach neu beginnen.

Christa Kolb – A-Eisenerz-Stmk.

Schreibers Erfolg

Ist der Anfang gelungen
und die Fortsetzung geglückt,
darf der Autor am Ende
auf Tantiemen hoffen.

Gisela Schäfer – D-Dormagen

Anfangsschwierigkeiten lassen sich mit gutem
Willen überwinden – oder man sieht ein:
Hier bin ich fehl am Platz, und lässt das Ganze sein.

©Birgid Krause – D-Berlin

Am Anfang
steht ein Impuls,
der überdacht werden will,
immer wieder,
mitten im Alltagsgeschehen –
bis endlich
in Ruhe
in banger Vorfreude
der Beginn!

Henriette Blasl – A-Wien

Es fängt an
Neues beginnt:

Winter wird zum Frühling
Kälte wird zur Wärme
Braun wird zu grün
Depression wird zur Freude
Knospe wird zur Blüte
Raupe wird zum Schmetterling
Kaulquappe wird zum Frosch
Mensch wird zum Menschen
Tod wird zum Leben

Walter Drexler – A-Graz

Anfang

Ein Anfang
voller Hoffnung
sich grosse Ziele
zu setzen
und zu erreichen.

Erfüllt
mit Tatendrang
und Glück
ist es gelungen.

Betti Fichtl – D-Weiden

Die Wiedergeburt
in der Natur
ein Kommen und Gehen

wie bei uns Menschen auch

Elisabeth Aigner – A-Bad Aussee

Neubeginn, welch verlockendes Wort
Alles besser machen als vorher,
Schönheit erleben, fühlen, genießen …

Aber – egal, was du tust,
egal, was du alles änderst,
du nimmst immer dich selber mit.

Hannelore Walter – D-Landshut

Neuer Anfang

Die Zeit scheint leer zu sein
Langeweile kommt auf
Nur Erinnerungen bewegen
Phantasien bleiben aus
Ein Blick auf die Uhr belegt
die Gegenwart der Zeit

Zeit aber kann nicht leer sein
Nur lebendiges Interesse fehlt
Jetzt und jetzt und jetzt
Das leere Warten dominiert
Plötzlich aber erwacht die Kraft
zu einem Neuanfang

Reinhard Lehmitz – D-Rostock

„Anfang - oder - Beginn“

Versuche den Anfang des Beginnens zu begreifen,
das Ei, das Küken, oder das Küken, das Ei?
Ich habs, das Küken im Ei?

Rolf Reuter – D-Gelbensande

Kohlmeisenpärchen
nistet in Heckenrose.
Beide sammeln Gras.

Heinrich Welser - A-Salzburg

Dieser Baum

Ist wie meine Kirche
Sie hat viele Nester
Platz für Nachwuchs

Sie hat viele Zweige
Platz für Neues

Sie hat dicke Wurzeln
Die dem Baum festen Halt geben

Sie hat eine Rinde
Die Geschichte erzählt!

Ich mag ihn,
den Baum!

Waltraud Weiß - D-Leverkusen

März

Irgendwo hab ich gelesen,
ist der Himmel blau gewesen,
ein fantastisch' Phänomen,
sowas würd ich auch gern seh'n,
und wär's dann auch noch von Dauer
und der Himmel blau und blauer,
zusätzlich auch noch schön warm
und die Menschen voller Charm',
wenn die Sonnenstrahlen schmeicheln,
über Haut und Haare streicheln,
das wär schön für jedes Herz,
lindert Sorgen und den Schmerz.

Rita Keller - D-Gelsenkirchen

B austein des Willens
E nergie des Wachsens
G rund des Wirkens
I intiative des Wollens
N utzung des Werdens
N atur des Wandels

Friederike Amort

Aufbruch der Schollen
Blumenzwiebeln drängen -
Es blüht grünt und spriesst …

Friederike Amort – Landl-Stmk.

(!alle Rechte bei den Autorinnen und Autoren!)
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
146
ingrid streicher aus Liezen | 23.04.2016 | 17:46   Melden
3.787
Friederike Amort aus Liezen | 23.04.2016 | 18:25   Melden
267
Monika-Maria Ehliah Windtner aus Linz-Land | 25.04.2016 | 12:46   Melden
3.787
Friederike Amort aus Liezen | 25.04.2016 | 18:03   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.