18.09.2016, 15:37 Uhr

European Street Food Festival in Liezen

Catering-Profi Jochen Auer ist auch in Liezen vor Ort.

Verschiedenste Köstlichkeiten aus aller Welt wurden beim European Street Food Festival angeboten.

LIEZEN. Wer vergangenes Wochenende Appetit auf Krokodilfleisch oder frittiertes Eis hatte, musste nicht weit reisen. Diese Spezialitäten aus fernen Ländern, und noch vieles mehr, wurden beim European Street Food Festival am Freigelände Disco Center Base angeboten. Rund 30 Aussteller und Köche verwöhnten dabei den Gaumen der Besucher mit internationalen Köstlichkeiten.

Für Jeden etwas dabei

Ob Burger oder Suppe, Sushi oder Süßes, alle Speisen wurden vor Ort in Food Trucks bzw. improvisatorischen Küchen frisch zubereitet.
Harald und Maria entschieden sich für ein Cidre Burger Steak. Maria kennt das Festival bereits von Linz und freut sich darüber, dass das Angebot auch in ihrer Heimatstadt so gut ankommt. "Essen verbindet schließlich Menschen", zeigt sie sich überzeugt.
Die zum Teil etwas längeren Wartezeiten nahmen die experimentierfreudigen Besucher in Kauf. Und auch wenn die Erwartungen bei manchen der Anwesenden nicht immer zu hundert Prozent getroffen wurden - schmeckt ein Krokodilfleisch eben nicht wie ein Wiener Schnitzel oder ein New Zealand`s Maori Steak Pita Sandwich mit traditioneller Kiwi Sauce nicht wie ein Burger bei McDonald's - ein interessantes Geschmacks-Erlebnis war es für viele allemal.

Idee stammt von Jochen Auer

Gründer des European Street Food Festivals ist Jochen Auer, der mit seiner State Culinarium Catering GmbH internationale und nationale Berühmtheiten wie Lady Gaga, Metallica, die Rolling Stones, STS oder Andreas Gabalier zu seinen Kunden zählen darf. Durch seine Kontakte aus über 4000 von ihm und seinem Team durchgeführten Caterings war es für ihn ein Leichtes, die unterschiedlichsten Aussteller für seine Idee zu gewinnen.
Getourt wird durch ganz Österreich - nach Liezen stehen Wien, Graz und Villach am Plan. Besonders freut es den Catering Profi, dass sein Konzept seit Ende Jänner bereits über 300.000 Besucher angezogen hat. Viele der Gastronomen bleiben zwischen den Ausstellungsterminen in Österreich und genießen dabei ein paar Tage Ruhe und Erholung sowie die Kulinarik unserer Heimat. Für manche unserer internationalen Gäste wird das ein oder andere einheimische Gericht wohl etwas eigen schmecken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.