01.08.2016, 11:23 Uhr

Erfolgscoach kehrt ins Tor zurück

Martin Mulej ist erfolgreicher Coach der Tormannschule Just4Keepers und seit wenigen Wochen wieder Einsergoalie im Ausseerland. Das WOCHE-Interview über Torhüter, Ausbildung und Geld.

Der Bad Ausseer Martin Mulej feiert als Coach der Tormannschule Just4Keepers österreichweit Erfolge. Das WOCHE-Interview mit den Profi-Coach ist schon länger geplant, doch seit ein paar Wochen hat das Thema neue Brisanz erhalten. Martin Mulej feiert im Alter von 40 Jahren nämlich ein Comeback als Einsergoalie des FC Ausseerland.

Martin, du hast dein erstes Pflichtspiel nach deinem Comeback erfolgreich absolviert. Wie kam es eigentlich dazu?

Wir haben in diesem Sommer studiumsbedingt beide Stammkeeper verloren. In der Transferzeit stand ich mit mehr als 20 Keepern in Kontakt. Leider hat sich für den FC Ausseerland keiner gefunden, da wir eine klare finanzielle Philosophie haben und wir das Wettbieten anderer Vereine nicht mitmachen. Somit stand uns nur noch unser großes Talent Dominik Juric zur Verfügung. Als gerade mal 15-jähriger ist er aber mental und physisch noch nicht in der Lage, in der Unterliga zu glänzen. Seine Zeit kommt aber bestimmt!

Ist der Torhütermangel ein Problem im Ausseerland oder ein generelles in der Region?


Die Tendenz zeichnet sich leider schon seit einigen Jahren ab. Speziell gut ausgebildete Torhüter werden immer seltener. Unsere Bezirksclubs in Landes- oder Oberliga müssen teilweise auch auf Keeper mit weiten Anfahrtswegen zurückgreifen.

Warum ist das deiner Meinung nach so?

Das eigentliche Problem ist, dass viele Vereine ihre jungen Tormann-Talente übersehen. Dabei würde auch der Verein später von einer fundierten Ausbildung profitieren. Die Funktionäre müssen sich bewusst machen, wie wichtig Torhüter als absolute Schlüsselspieler sind, und dann prüfen, wieviel Zeit und Geld sie von der U8 bis zur U18 wirklich in ihre Torhüter investieren.

Was trägst du mit deiner Tormannschule bei, diese Misere zu verhindern?

Durch meine Ausbildungen, den Aufbau der mittlerweile zehn Standorte von Just4Keepers in Österreich und die jahrelange Arbeit mit Jugendtorfrauen und -männern habe ich viel wertvolle Erfahrung gesammelt. Es geht dabei sowohl um Ausbildung, als auch um Begleitung der Talente. Das Training bei J4K ist immer auf dem aktuellsten wissenschaftlichen Stand und bringt jedem Tormann die nötige technische und taktische Ausbildung, die er später im Erwachsenensport braucht. Und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz, das ist ganz wichtig.

Ab wann empfiehlst du den Einsatz eines spezifischen Tormanntrainings?

Bis zum Alter von etwa acht oder neun Jahren ist die allgemeine fußballerische Ausbildung wichtiger. Erst wenn Ballkontrolle und Koordination sitzen, soll man das Training spezialisieren, um Torwarttechniken richtig zu erlernen.

Wo bist du mit J4K aktuell im Einsatz?


Meine Standorte sind Bad Aussee, Liezen, Schladming, Bad Goisern, Strobl, Traunkirchen, in der Fussball HAK Bad Ischl und an zwei weiteren Orten in Österreich. Wenn Vereine an einem Training für ihre Nachwuchstormänner interessiert sind, bitte unter info@j4ktorwarthandschuhe.at oder 0660 6589987 melden. Gerne bin ich auch bereit, einen weiteren Standort im Ennstal zu eröffnen, wenn sich mehrere Vereine zusammenschließen wollen. Infos zu J4K gibt es auch im Internet unter www.just4keepers.at.

Vielen Dank für das Interview, viel Erfolg mit Just4Keepers und ein gelungenes Comeback!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.