06.04.2016, 09:21 Uhr

Heimspiel für Symphoniker

Langenwanger Reinhard Hofbauer ist seit 2004 Orchestermitglied der Wiener Symphoniker. (Foto: KK)

Langenwanger ist mit Bläserensemble im VAZ Krieglach zu Gast.

Seit 2004 ist der Langenwanger Reinhard Hofbauer fixes Orchestermitglied der Wiener Symphoniker. Der 40-Jährige spielt Tenor- und Bassposaune. Am 10. April ist er mit dem Bläserensemble der Wiener Symphoniker, dem "Vienna Symphonie Jazz Project" (VSJP) im Veranstaltungszentrum Krieglach zu hören (Details dazu lesen Sie im Artikel links).
Mit zehn Jahren erhielt Reinhard Hofbauer seinen ersten Unterricht auf der Posaune beim bereits verstorbenen Musiklehrer Rudolf Zangl an der Johannes Brahms-Musikschule Mürzzuschlag. "Die ersten musikalischen Erfahrungen sammelte ich dann in der Musikkapelle Voest Alpine Roseggerheimat Krieglach. Mein Studium führte mich nach Wien an die damalige Hochschule für Musik und Darstellende Kunst zu Horst Küblböck, einem ehemaligen Symphoniker", erklärt Hofbauer. 1999 bekam er seine erste feste Orchesteranstellung im Tiroler Symphonie Orchester Innsbruck. "Meinen Traum, bei den Wiener Symphonikern zu spielen, konnte ich fünf Jahre später verwirklichen, indem ich das Probespiel für die ausgeschriebene Stelle gewann", erzählt der Langenwanger.
Mit den Wiener Symphonikern spielt Reinhard Hofbauer rund 100 Konzerte und Opernaufführungen im Jahr. Die meisten in Wien, aber auch bei den Festspielen in Bregenz. Tourneen führen ihn u.a. durch ganz Europa, nach Japan, China und Taiwan sowie in die USA. "Mit dem VSJP geben wir pro Jahr nur fünf bis zehn Konzerte, da es oft sehr schwer ist, einen Termin zu finden, an dem alle Zeit haben", erklärt Hofbauer, der seit acht Jahren in Obergänserndorf, nördlich von Wien, lebt.
Auf das Konzert in seiner Heimat freut sich Hofbauer schon sehr: "Ein Heimspiel ist wie im Sport immer etwas Besonderes, da sehr viele Verwandte und Bekannte kommen. Das hebt den Adrenalinspiegel schon ziemlich an, denn sonst ist einem das Publikum meist unbekannt."

Das Konzert


Das Bläserensemble der Wiener Symphoniker, das "Vienna Symphonie Jazz Project" gibt am 10. April im Veranstaltungszentrum Krieglach Klassik-Hits, neu interpretiert, zum Besten. Ein vielseitiges Programm mit Werken von Verdi, Strauss, Puccini, Liszt, Wagner, Tschaikowsky, Ravel, Mozart erwartet die Besucher. "Alle Werke sind für unsere Formation, drei Trompeten, drei Posaunen, Saxophon, Violine, Vibraphon, Kontrabass und Schlagzeug im Swing-Bigband-Stil, bearbeitet vom 'Chef' des Ensembles, dem Vibraphonisten Flip Philipp Pesendorfer", erklärt Reinhard Hofbauer. Beginn des Konzertes ist um 18 Uhr, Saaleinlass ab 17 Uhr. Vorverkaufskarten um 20 Euro sind bei den Mitgliedern der Musikkapelle voestalpine Roseggerheimat Krieglach, in der Buchhandlung Tanzmeister oder unter karten@musikkapelle-krieglach.at erhältlich. Abendkassa: 28 Euro. Schüler, Studenten, Jugendliche: 7 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.