09.06.2016, 08:38 Uhr

Meistertitel und Aufstieg bejubelt

Freude über den Meistertitel und Oberliga-Aufstieg: Das Team des SVU Murau durfte jubeln. (Foto: ripu)

Murau fixierte das Meisterstück mit dem elften Heimsieg und freut sich über den Oberliga-Aufstieg.

SVU Murau - TUS St. Peter a. K. 2:0 (0:0)


Vor 500 Zuschauern haben die Gastgeber mit zwei späten Toren den Sack auf dem Weg zum Meistertitel geschnürt und feiern in der nächsten Saison nach 31 Jahren Abstinenz ein Comeback in der zweithöchsten steirischen Spielklasse.

Das Derby war mit dem Matchball von Gemeinderätin Johanna Ofner von tollen Spielzügen, harten Zweikämpfen und zahlreichen Torgelegenheiten gekennzeichnet.

Gleich in der Anfangsphase ließ Markus Hebenstreit seine Gefährlichkeit aufblitzen, scheiterte aber im Gästestrafraum im Abschluss.



Strafstoß abgewehrt


In der 13. Minute gab es Foulelfmeter für St. Peter, aber Murau-Schlussmann Roman Bacher blieb im Duell gegen Franz Stocker siegreich.

Bis zum Halbzeitpfiff von Schiri Hartner gab es weitere Torgelegenheiten auf beiden Seiten, aber beide Torhüter konnten ihren Kasten reinhalten.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte änderte sich an der Spielcharakteristik wenig und es gab Torchancen auf beiden Seiten. Das Tragner-Team hatte dabei auch einmal Pech bei einem Stangenschuss.

In der Schlussviertelstunde legten die Tragner-Mannen noch einen Zahn zu und wurden dafür auch belohnt.

Doppelpack von Hebenstreit


In der 82. Minute erzielte Markus Hebenstreit nach Vorarbeit von „Goalgetter“ Patrick Zangl das umjubelte 1:0.

In der Schlussminute tauchte Markus Moder völlig allein vor dem Gästetor auf, seine Vorlage beförderte Hebenstreit, der sich damit innerhalb weniger Minuten zum Matchwinner und Doppelpack-Torschützen kürte, zum 2:0-Endstand ins Gästetor.


Augelassener Jubel


Mit dem elften Heim- und insgesamt 19. Saisonsieg kürten sich die Murauer Kicker endgültig zum Meisterteam der Unterliga Nord B und der Jubel unter Spielern, Funktionären, Betreuern und Fans war am Ende groß.

Sowohl am Platz als auch auf der Tribüne wurde der Oberliga Nord-Aufstieg gebührend gefeiert.
0