24.05.2016, 00:00 Uhr

Und kein Lenker stoppte

Eine Bodenmarkierung folgt und es wird eine Straßenbeleuchtung für Schutzwege installiert. (Foto: Hans D. C. Weghofer)

Einen Fußgänger ärgert eine "Verkehrs-Falle" in Gloggnitz. Die Stadtchefin kennt die Problematik.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Das Wegrationalisieren oder Fehlen von Schutzwegen sorgt für zahlreiche Problemstellen im Bezirk. Diese Erfahrung musste neulich auch ein Fußgänger in Gloggnitz machen als er die Fahrbahn im Kreuzungsbereich der L1468 mit der B17 (Pizzeria Adria vor der Stadteinfahrt Gloggnitz) überqueren wollte.

Mehrmals angesetzt

"Angebunden an das gut ausgebaute Fußwegenetz der Stadt klafft die gefährliche Lücke in der Landesstraße - deutlicher kann ein 'Nicht-Schutzweg' wohl nicht in die Landschaft gesetzt werden", kritisiert der Spaziergänger. Der Fußgänger betonte im Bezirksblätter-Gespräch wiederholte Male zum Überqueren der Fahrbahn angesetzt zu haben. Doch es hielt kein einziger der Pkw- oder Lkw-Lenker.

Entscheidung von Sachverständigen

Die Bezirksblätter konfrontierten Stadtchefin Irene Gölles mit dem sensiblen Straßenknoten. Die Bürgermeisterin: "Es gab schon zwei Verkehrsverhandlungen. Aufgrund der Verkehrszählung und Fußgängerquerungen wurde der Schutzweg entfernt und östlich eine Querungshilfe angelegt."

Markierung und besseres Licht folgen

Wie Gölles weiter ausführt sei laut Aussage des Sachverständigen durch die geschaffenen Auftrittsflächen ist eine gute Sichtbeziehung auf den ankommenden Verkehr aus beiden Richtungen gewährleistet. „Zur Ersichtlichmachung dieser Querungshilfe für die Autofahrer wurden Zusatztafeln mit Fußgängersymbolen angebracht, weiters wird es noch eine Bodenmarkierung geben und es wird auch noch, statt der derzeitigen Straßenbeleuchtung, eine Straßenbeleuchtung für Schutzwege installiert", verspricht die Bürgermeisterin.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.