27.07.2016, 12:00 Uhr

Laufmeeting: Vom "Rekord-Serben" bis zum Ex-Fußballprofi

Durch die "Dichte" an Superathleten erwarten sich die Veranstalter des Andorfer Laufmeetings das Knacken sämtlicher Rekorde.

Das Int. Josko Laufmeeting feiert 10-jähriges Jubiläum. Erstmals dabei ist auch ein Ex-Bundesliga Torjäger.

ANDORF (ebd). Am 6. August, einen Tag nach der offiziellen Eröffnung der Olympischen Spiele in Rio, werden Athleten aus zehn Nationen in der Marktgemeinde auf Medaillenjagd gehen. Dabei hat alles so bescheiden begonnen. Denn ins Leben gerufen wurde das Meeting 2007 aus einem banalen Grund. "Wir waren in Bayern bei einem nicht gerade berauschenden Meeting. Auf der Heimfahrt hat ein Nachwuchsathlet gemeint, da hätten wir eigentlich auch gleich zu Hause in Andorf laufen können. Und so haben wir das Laufmeeting mit knapp 200 Startern und lediglich vier Bewerben ins Leben gerufen", so Hubert Lang, Obmann des Veranstaltervereins Igla long life.


Top-Meeting in Österreich

Nun, Jahre später, gehört die Sportveranstaltung zu den vier "Austrian Top Meetings" Österreichs. "Wir haben heuer sehr, sehr viel Klasse da. So etwa den serbischen Rekordhalter im Hochsprung Milos Todosijevic. Oder den österreichischen Meister Josip Kopic", sagt Cheforganisator Klaus Angerer. Aber die Veranstalter können auch flexibel sein: Obwohl eigentlich kein 400-Meter-Lauf geplant war, wird doch kurzfristig einer stattfinden. "Weil ich eine Anfrage von Olympia-Starterin Fabienne Kohlmann bekommen habe, wonach sie vor Rio in Andorf noch gerne einen 400-Meter-Testlauf absolvieren möchte. Deshalb werden wir den Lauf noch einschieben."

Zuerst Andorf, dann Rio

Neben Kohlmann nutzen noch zahlreiche weitere Sportler das Andorfer Meeting als letzten "Gradmesser" vor ihrer Olympiateilnahme. So etwa die heimische Athletin Jennifer Wenth. Ebenso der Münchner Johannes Trefz, einer der schnellsten 400-Meter-Sprinter Deutschlands. Auch Günther Matzinger, zweifacher Paralympics-Sieger von London 2012, nutzt das Andorfer Meeting als finale Vorbereitung für die Paralympics in Rio.

Ehemaliger SV Ried Torjäger dabei

In Andorf mit dabei wird auch der Ex-SV Ried Profi Ove Hansen aus Dänemark sein. Der einstige Rieder Torjäger wird seinen Sohn Simon, einen talentierter Sprinter über 100 und 200 Meter, begleiten. Aber auch der Veranstalterverein selbst wird mit seinen Nachwuchsathleten – die heuer erfolgreich wie selten sind – starten. Darunter auch die Lokalmatadore Patricia Madl (Speerwurf) aus Taufkirchen, Tobias Doblhofer (Speerwerfer) aus Eggerding sowie Sprinterin Ina Huemer aus Taiskirchen. "So viele gute Vereinsathleten wie heuer haben wir noch nie gehabt", so Angerer. Premiere feiert heuer ein eigener Speerwurfbewerb für die Damen.

Natürlich finden wieder die Sparefroh-Kinderläufe statt. Zum Jubiläum wird zudem Pilot Richard Steiner mit seiner Airshow die Zuschauer begeistern. Weiters werden Fallschirm-Tandemsprünge verlost. Alle Infos zum Meeting gibt's unter www.laufmeeting.at Alle Infos zum Meeting gibt's hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.