18.05.2016, 09:32 Uhr

Kraft der Natur nutzen

Sabine Forster ist diplomierte ganzheitliche Naturkosmetikerin in Lichtenberg. (Foto: Forster)

Im Gegensatz zu herkömmlicher Kosmetik schadet Naturkosmetik der Haut und Umwelt nicht.

LICHTENBERG (vom). "Mineralöle, Paraffine, chemische Emulgatoren, Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe – dieser Chemie-Cocktail ist meist in herkömmlichen Kosmetikprodukten enthalten", erklärt Sabine Forster, diplomierte ganzheitliche Naturkosmetikerin mit Praxis in Lichtenberg und Linz. Diese Inhaltsstoffe stören das System der Haut und können nicht aufgenommen werden. Die Haut wird sensibler und abhängiger. In der Naturkosmetik hingegen hat jeder Inhaltsstoff eine Wirkung. Die natürlichen Zyklen der Haut werden durch die Kraft der Natur unterstützt, genährt und gestärkt.

Kompromisse mit Chemie
Für den Konsumenten ist es oft nicht leicht, Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Produkten zu erkennen. "Es gibt inzwischen immer mehr Firmen, die die Natürlichkeit betonen, jedoch Kompromisse mit Chemie in der Basis-Zusammensetzung machen. Für sensible Menschen oder bei Hautproblemen ist dieser Kompromiss aber oft spürbar", weiß Forster.

Haut, der Spiegel der Seele
Reize wie Stress, falsche Pflege, falsche Ernährung und wenig Frischluft schaden der Haut. Auch körperliche und seelische Beschwerden können die Gesundheit und das Aussehen der Haut beeinflussen. Sie fühlt sich trocken, sensibel und inaktiv an. "Steigt man in solchen Fällen auf Naturkosmetik um, sollte dies langsam geschehen. Geschwächte Hautbarrieren, verwöhnte Tastkörperchen und Ablagerungen können zu Spannungen, Kribbeln oder Juckreiz führen. Die Haut benötigt dann eine Erholungspause", so die Naturkosmetikerin.

Weitere Informationen:
www.naturkosmetik-studio.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.