21.06.2016, 13:06 Uhr

Verein setzt sich ein

Erfahrungen, Vorgehen und Ziele des seit einem Jahr bestehenden Vereins für Flüchtlinge in Passail.

Die ersten Aufgaben und Bestrebungen des Vereins lagen darin, die Asylwerber des Quartieres in Passail Deutsch zu lehren und Freizeittätigkeiten zu praktizieren. Da das Quartier kein Großquartier ist, sondern darin eine überschaubare Menge von 40 bis 50 Menschen untergebracht ist, fällt die Organisation von Projekten und das Eingehen auf die Bedürfnisse Einzelner leichter. Im Laufe des letzten Jahres hat sich viel verändert, wie z.B. die Situation der Asylwerber, denn sobald der Asylstatus gegeben ist und die Sprache einigermaßen beherrscht wird, gilt es das Thema Integration aufzugreifen. Konkret bedeutet das, dass der Verein bei der Ausbildung und der Arbeitssuche hilft, damit sich die Menschen gut integrieren können. "Je schneller die Integration passiert, desto besser ist es auch für den österreichischen Steuerzahler, wie man am Beispiel unserer drei Männer, die bereits im Almenland arbeiten, sieht, die jetzt selber Steuerzahler sind", so Obmann Hans Knoll.

Leben in Österreich
Weiters wird den Menschen erklärt, wie man in Österreich lebt und leben kann und wie unsere Gesellschaft funktioniert, wie z.B. die Themen Ärzte, Wohnen, Arbeit, Kultur etc. Derzeit sind ca. 60 Personen ehrenamtlich im Verein tätig, doch jeder, der sich engagieren möchte oder mit Materialspenden, Geldspenden, Deutschkursen oder einer Lehrstelle usw. helfen möchte, ist willkommen. "Mein Dank gilt auch der Gemeinde und der Pfarre Passail, die uns nach Kräften toll unterstützen und mit denen die Zusammenarbeit eine besonders herzeigbare und wertschätzende ist", so Hans Knoll weiter.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.