Eisenreichdornacher Advent wurde zur "regionalen Marke"

Das Team rund um Obmann Andreas Gruber zeigt sich zufrieden mit dem Eisenreichdornacher Advent 2013 und feierte den Erfolg.
  • Das Team rund um Obmann Andreas Gruber zeigt sich zufrieden mit dem Eisenreichdornacher Advent 2013 und feierte den Erfolg.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Anna Eder

AMSTETTEN. Der Eisenreichdornacher Advent, ein Projekt das bei einem Kaffee in kleinem Rahmen begann, entwickelte sich in den letzten zwei Jahren zu einem Amstettner Highlight. So konnte 2013 bei der zweiten Auflage der Veranstaltung bereits die Besucherzahl verdoppelt und über 600 Gäste begrüßt werden.
Mit der Veranstaltung konnte das Team rund um Obmann Andreas Gruber, Harald Stressler, Markus Brandstetter und Christian Scheidl, eine kleine regionale Marke schaffen. Um den Einsatz zu würdigen lud Gruber zu einem gemütlichen Abschlussessen ein.

Alle ziehen an einem Strang
"Es ist uns wichtig diese Veranstaltung vor allem auch als Belebung des Ortsteils zu sehen. Persönlich freut mich die reibungslose Zusammenarbeit der Generationen wo Senioren gemeinsam mit der Katholischen Jugend, den Ortsbäurinnen, der Pfarre, den Musikanten und vielen anderen an einem Strang ziehen", berichtet Andreas Gruber.
Soziales Engagement ist den Vereinsmitgliedern aber ebenso wichtig und so wird demnächst ein Teil des Reinerlöses an das Projekt "Amstettner Kinderglück" zur Einrichtung eines Kinderzimmers übergeben.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen