Oper@Tee – Mit Carl Zeller auf Erfolgskurs

Ellen Halikiopoulos und Alexander Tremmel vom Ensemble Oper@Tee / Foto: Matthias Katzengruber
5Bilder
  • Ellen Halikiopoulos und Alexander Tremmel vom Ensemble Oper@Tee / Foto: Matthias Katzengruber
  • hochgeladen von Carl Zeller-Museum

ST. PETER IN DER AU. Auf Einladung des Carl Zeller-Museums bringen die jungen Sänger und Sängerinnen des Ensembles Oper@Tee am 1. Mai 2015 mit „Der Vagabund“ wieder ein vergessenes Meisterwerk des Mostviertler Operettenkomponisten Carl Zeller in dessen Geburtsort St. Peter in der Au zur Aufführung.
Das Ensemble Oper@Tee wurde 2014 von Absolventen des Operettenlehrgangs am Konservatorium Wien Privatuniversität gegründet und möchte selten gespielte Operetten, Opern und Singspiele in eigenen kammermusikalischen Bearbeitungen einem breiten Publikum näher bringen.
Die Texte und die Musik der ausgewählten Werke werden vom Ensemble an die spielenden Personen angepasst, entsprechend bearbeitet und auf den zu bespielenden Raum zugeschnitten. Durch diese Möglichkeiten und ihre große Flexibilität sind die jungen Künstler und Künstlerinnen mit ihren Inszenierungen sehr erfolgreich und auf jeder noch so kleinen Spielstätte einsatzbereit.
Die Produktion „Der Obersteiger“ von Carl Zeller, welche im Mai 2014 in St. Peter in der Au seine erfolgreiche Premiere hatte, wurde mittlerweile auch in Wien und Eichgraben aufgeführt. Im Herbst 2015 stehen drei weitere Aufführungen dieser Zeller-Operette in Traismauer und in Wien am Programm.
Die Produktionen des Ensembles bekommen auch international große Anerkennung, etwa durch das Operetta Research Center in Amsterdam und Berlin oder den Radiosender Bayern Klassik. Zu dessen Senderreihe „Operetten-Boulevard“ wurde das Ensemble kürzlich eingeladen, einzelne Musiknummern aus den beiden Carl Zeller-Produktionen „Der Vagabund“ und „Der Obersteiger“ im Münchner Studio aufzunehmen.

Bei der „Vagabund“-Erstaufführung am 1. Mai 2015 in der St. Peterer Carl Zeller-Halle können sich die Operettenliebhaber jedes Alters also wieder auf einen interessanten und schwungvollen Abend mit vielen neuen ins Ohr gehenden Zeller-Melodien freuen. Unter der Regie von Max Buchleitner, der musikalischen Leitung von Theresia-Lu Bai (Klavier) und in der Ausstattung von Jacqueline Kopacinsky (Kostüme und Mandoline) singen und spielen Michael Feigl (Bariton), Ellen Halikiopoulos (Sopran), Elisabeth Jahrmann (Sopran), Clemens Kerschbaumer (Tenor), Philipp Landgraf (Bariton), Eva-Maria Schmid (Sopran), Alice Waginger (Sopran) und Michael Weiland (Bariton). Der Musikverein St. Peter in der Au unter Kapellmeister Robert Wieser präsentiert zwei flotte Märsche aus dem seit fast 100 Jahren nicht mehr gespielten Bühnenwerk.

Vorverkaufskarten sind in der Marktgemeinde St. Peter in der Au und über oeticket.com, sowie in allen Banken erhältlich.

Weitere Informationen unter: www.carlzeller.at und operattee.webnode.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen