Mariazellerbahn: Neue Energieversorgung für die Himmelstreppe

Neue Energieversorgung für die Mariazellerbahn: NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl und Verkehrslandesrat Karl Wilfing blicken dem Bau des Umformerwerks in Klangen optimistisch entgegen.
2Bilder
  • Neue Energieversorgung für die Mariazellerbahn: NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl und Verkehrslandesrat Karl Wilfing blicken dem Bau des Umformerwerks in Klangen optimistisch entgegen.
  • Foto: © NÖVOG / Walter Luger
  • hochgeladen von NÖVOG Redaktion

„Die Mariazellerbahn erhält ein neues, innovatives Energieversorgungssystem. Der Bau des neuen Umformerwerks in Klangen ist ein wichtiger Schritt, um die Energieversorgung der gesamten Mariazellerbahn insbesondere auf der Talstrecke zu verbessern und so die erforderliche Fahrspannung für die Himmelstreppe zu liefern. Dafür investieren wir 4 Millionen Euro in die Errichtung der Anlage“, informiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing im Rahmen des Spatenstichs für das neue Umformerwerk Klangen am 14. Februar.

„Der Bau des Umformerwerks ist Teil des umfangreichen Investitionspaketes von 117 Millionen Euro, das wir für die Mariazellerbahn geschnürt haben. Die darin enthaltenen Maßnahmen sorgen für die umfassende Modernisierung der Strecke. Das Umformerwerk sorgt dafür, dass auch die Talstrecke Richtung St. Pölten mit der erforderlichen Spannung energietechnisch gut erschlossen wird“, so Wilfing.

„Bereits im August 2013 sollen die Arbeiten soweit abgeschlossen sein, dass der Probebetrieb des Umformerwerks aufgenommen werden kann. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt die Energieversorgung aus Klangen“, informiert NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Planer des Gebäudes ist das St. Pöltener Ingenieurbüro Zieritz & Partner ZT GmbH. Die Ausschreibung für die Errichtung des Gebäudes läuft derzeit, Ende Februar 2013 wird der Auftragnehmer feststehen.

Aufgaben des Gebäudes
Derzeit erfolgt die Energieversorgung der Mariazellerbahn aus dem Kraftwerk Wienerbruck. Die gelieferte Energie steht allerdings auf der Talstrecke nur mehr in verminderter Qualität zur Verfügung. Da aber für einen reibungslosen Betrieb der Himmelstreppe auch auf der Talstrecke die Spannung mit hoher Qualität zur Verfügung stehen muss, wird der Bau des Umformerwerks erforderlich.
Klangen ist aus technischer Sicht der beste Standort für die Spannungsaufbereitung auf der Talstrecke. „Mit der künftigen Energieversorgung aus dem Umformerwerk können wir das Optimum aus der Himmelstreppe herausholen“, so Wilfing abschließend.

Neue Energieversorgung für die Mariazellerbahn: NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl und Verkehrslandesrat Karl Wilfing blicken dem Bau des Umformerwerks in Klangen optimistisch entgegen.
Der Bau des Umformerwerks Klangen ist ein weiterer wichtiger Schritt für die Zukunft der Mariazellerbahn. NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl, Verkehrslandesrat Karl Wilfing und Peter Kalteis, Bürgermeister der Gemeinde Weinburg, beim Spatenstich für das Gebäude.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen