Ruhe sanft, Poldi!

2Bilder

REGION. 84 Jahre wurde sie alt, die Zither Poldi. Zwei Generationen von AutofahrerInnen haben sie nächtens auch im Bezirk Baden aufgegabelt, autostoppend an irgendeiner Kreuzung. Sie war ein Original - und aus der heimischen Heurigenszene nicht wegzudenken. Leopoldine Gruber, so hieß sie wirklich, fuhr im Lauf ihres Lebens mehr als 1,5 Millionen Kilometer autostoppend durch die Gegend. Immerhin pendelte sie nahezu täglich aus ihrem Heimatort Höflein im Bezirk Neunkirchen zu den Heurigen nach Sooß, Baden und Bad Vöslau, um dort ihre Zither auszupacken und die Gäste musikalisch zu unterhalten. Nun ist die Zither Poldi gestorben, und es wird etwas fehlen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen