15.09.2016, 13:48 Uhr

Der lange Weg zum Hunde-Paradies

TRAISKIRCHEN. Für Traiskirchens SP-Stadtchef Andreas Babler ist es die Umsetzung eines wichtigen Punktes aus seinem Wahlprogramm 2015. Für FP-Klubobmann Reinhard Langthaler das Ende einer 16-jährigen Durststrecke.
Fix ist: Ende August wurde in der Traiskirchner Badgasse ein 2.000 Quadratmeter großer Hundepark eröffnet. Die Hunde haben hier nicht nur freien Auslauf, es gibt auch einen Frischwasserspender, um den Durst zu löschen.
"Erstmalig haben wir den Antrag auf die Errichtung einer Hundezone für Traiskirchen vor 16 Jahren im Sportausschuss eingebracht", legt Reinhard Langthaler das entsprechende Dokument vor und erinnert sich: "Damals - im Jahr 2000 - wurden wir noch von der SPÖ-Regierung belächelt! Heute zeigt sich wieder einmal die Ideenlosigkeit der SPÖ und der Innovationsgeist der FPÖ-Fraktion." FPÖ-Stadtrat Anton Lojowski gibt sich weiter innovationsgetrieben: "Bei der Größe Traiskirchens wäre mindestens eine zweite Hundezone nötig!"
Der SPÖ-Bürgermeister kontert mit einem Überraschungs-As: „Bei der Planung haben wir berücksichtigt, dass das Areal auf fast die doppelte Größe von knapp 4.000 m² erweitert werden kann.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.