Man ist, was man isst

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet gesunde Spurenelemente.
  • Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet gesunde Spurenelemente.
  • Foto: M.studio/Fotolia
  • hochgeladen von Barbara Ebner

Gesunde Ernährung aus Sicht des ehemaligen Lebensmittelkontrolleurs Erwin Staudinger.

BEZIRK BRAUNAU (ebba). „Es scheint, dass eine Vielzahl von Konsumenten den Bezug zu natürlichen Lebensmitteln verloren hat“, sagt Erwin Staudinger, der auf 41 Jahre Berufserfahrung in Sachen Lebensmittel-Aufsicht zurückblicken kann. Der Braunauer sieht eine wesentliche Ursache darin, dass in vielen Familien beide Elternteile zur Arbeit gehen und deshalb eine Orientierung an „Großmutters Küche“ aus Zeitgründen nicht oder nur mehr bedingt möglich ist.

Eine einseitige Ernährung, welcher Art auch immer, ist auf Dauer nicht empfehlenswert. Nach gesundheitlichen Gesichtspunkten wäre es ideal, mit frischen, möglichst saisonalen Zutaten aus der Region selbst zu kochen und den Einkauf der Rohware vorwiegend beim Händler des Vertrauens zu decken.

Qualität hat ihren Preis

Da das Preisniveau für höherwertige Erzeugnisse in der Regel deutlich über dem Level für Produkte industrieller Herkunft liegt, greifen Kunden häufig zur ungesünderen Variante. Insbesondere Familien mit Alleinverdiener oder mehreren Kindern, können sich Qualitätsware finanziell kaum leisten.

Abgesehen vereinzelter „schwarzer Schafe“ der Branche seien Lebensmittel von Großkonzernen in- oder ausländischer Herkunft aber in der Regel als sicher im Sinne lebensmittelrechtlicher Vorschriften einzustufen. Industrielle Zusätze und Behandlungsmethoden wie die Haltbarmachung, verleihen den Lebensmitteln jene Beschaffenheit, die sie keimfrei und damit unbedenklich macht. „Ob derartige Ware allerdings unter dem Begriff gesund einzustufen ist, bleibt dahingestellt“, meint der Ex-Kontrolleur.

Frische als Herausforderung

Aufgrund von permanenten Personalengpässen, insbesondere im Küchenteam, finden in vielen Gastronomiebetrieben vermehr küchenfertige Convenience-Produkte (= Halbfertigerzeugnisse) für die Zubereitung der Speisen Verwendung. „Das ist als Alternative im Vergleich des meist zeitlich enormen Aufwandes bei frischer Zubereitung anzusehen“, erklärt Staudinger. Auf diese Weise hergestellte Gerichte seien im lebensmittelrechtlichen Sinne als sicher und somit unbedenklich einzustufen. „Die Beurteilung, ob es tatsächlich schmeckt und den Erwartungen des Gastes entspricht, bleibt ausnahmslos diesem vorbehalten.“

Staudingers Tipp: Bei kostenloser Anmeldung unter www.lebensmittelaufsicht-oberoesterreich.org bietet der Verein der Lebensmittelaufsicht OÖ als informativen Service einen wöchentlichen Newsletter zu aktuellen Lebensmittel-Themen an.

Autor:

Barbara Ebner aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.