Die Stunde der fairen Schokolade

Der Jungautor Stephan Sigg verstand es, das junge Publikum mit seinem Buch "Emmas SchokoLaden" zu fesseln.
10Bilder
  • Der Jungautor Stephan Sigg verstand es, das junge Publikum mit seinem Buch "Emmas SchokoLaden" zu fesseln.
  • hochgeladen von Elke Grumbach

BRAUNAU (ach). Am 6. Juni las der Schweizer Autor und Theologe Stephan Sigg in der Stadtbücherei aus dem Kinderbuch „Emmas SchokoLaden“.

Kinder und Junggebliebene folgten der Einladung und lauschten den Worten des 28-Jährigen, der eine schokoladige Geschichte zum Nachdenken in ein Buch gepackt hat und aus dem Nähkästchen plauderte. „Die chaotische Tante Emma hat einen kleinen Laden, in dem sie Schokolade verkauft. Doch es gibt Probleme mit dem Anbau der Kakaobohne, Tante Emma muss nach Südamerika und die 10 Jahre alte Natascha mit ihrer Mutter den Laden schmeißen.“ Amüsant unterhielt Sigg das Publikum und formulierte dabei so griffig, dass die jungen Leser vor Vergnügen laut lachten. Der Inhalt machte neben spannenden Plots auf den Unterschied zwischen konventioneller und fair gehandelter Schokolade aufmerksam. Bei der Lesung beantwortete Sigg Fragen aus dem Publikum. Danach zeigte eine Kakao-Straße, wie Schokolade gemacht wird. Die Kinder konnten Kakao-Schoten und Kakaobohnen angreifen, Kernbruch probieren sowie an Kakaobutter riechen und am Schluss Schokolade kosten.

Die Lesung wurde vom Fairtrade Arbeitskreis in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Braunau organisiert und am 7. Juni ein weiteres Mal im Weltladen abgehalten. Die Geschichte erschien als Taschenbuch und ist im Buchhandel um 8,50 Euro erhätlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen