Fünf Feuerwehren im Einsatz
Kaputter Wäschetrockner löste Wohnhausbrand aus

Fünf Feuerwehren waren beim Wohnhausbrand in Feldkirchen im Einsatz.
  • Fünf Feuerwehren waren beim Wohnhausbrand in Feldkirchen im Einsatz.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

FELDKIRCHEN/MATTIGHOFEN. Zu einem Brand in einem Wohnhaus kam es am 29. September in der Gemeinde Feldkirchen bei Mattighofen. Gegen 12 Uhr brach das Feuer in einem Wirtschaftsraum im Erdgeschoss aus.

Ein junger Bewohner befand sich zu diesem Zeitpunkt im 1. Stock und nahm starken Brandgeruch war. Er versuchte das Haus über das Stiegenhaus zu verlassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war dies aber nicht mehr möglich. Sofort verständigte er mit seinem Handy einen Nachbarn, der wiederum sofort mit einer Leiter zu Hilfe eilte. Der junge Mann konnte so unverletzt aus dem Haus flüchten. Der Brand breitete sich zwischenzeitlich auf den Vorraum sowie über die Zwischendecke in den darüber befindlichen Wohnraum aus.

Fünf Feuerwehren im Einsatz

Durch den Einsatz von fünf Feuerwehren mit insgesamt 64 Mann konnte der Brand trotz der starken Rauchentwicklung rasch unter Kontrolle gebracht und eine Brandausbreitung verhindert werden. Sämtliche Räume wurden durch Rauch- und Rußniederschläge erheblich in Mitleidenschaft gezogen, sodass diese bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar sind.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch beträchtlich sein. Laut ersten polizeilichen Ermittlungen ist der Brand infolge eines technischen Defektes an einem Wäschetrockner ausgebrochen.

Autor:

Julia Mittermayr aus Grieskirchen & Eferding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen