12.11.2016, 20:13 Uhr

So knallt man zu Silvester "sicher"

CE geprüfte Cake Boxen liegen derzeit stark im Trend. Ein sicherer Umgang bietet auch hier ein atemberaubendes Silvesterspektakel. (Foto: Raphael Rauch)
Der richtige Umgang mit Feuerwerkskörpern ist Garant für ein buntes & sicheres Silvesterspektakel.

SCHALCHEN (tazo). Mit einem farbenfrohen Feuerwerk und lautem Knallen feiern die Menschen weltweit Silvester und begrüßen das neue Jahr. Doch unter all den explodierenden Raketen, Böllern und Fontänen kommt es immer wieder zu Unfällen und schweren Verletzungen, die durch eine leichtsinnige oder unsachgemäße Benutzung der Feuerwerkskörper entstehen. Johann Rauch, staatlich geprüfter Pyrotechniker, weiß mehr dazu: "Falsche Abschussrampen für Raketen können fatale Folgen haben. Das Abfeuern aus Flaschen ist sehr gefährlich, da diese oft nicht die nötige Standhaftigkeit besitzen und umfallen können was ein Detonieren der Rakete am Boden zur Folge hätte. Raketen immer mit einer fest stehenden Abschussrampe abfeuern, ein eingegrabenes Rohr eignet sich dabei sehr gut. Auf keinen Fall in der Hand halten und nicht in den Boden oder den Schnee stecken. Cake Boxen - auch Batterien genannt - können ebenso umfallen wenn diese schräg stehen und nicht gesichert sind. Die Batterien am besten an zwei Seiten sichern. Beim Anzünden den Kopf nie über die Cake Box halten und nach dem Abbrennen für einige Zeit nicht nähern." Auch die oft harmlos erscheinenden "Kracher" haben es in sich. Nach dem Zünden soll man sie sofort wegschmeißen und nicht in der Hand behalten. "Generell soll man sich nach dem Zünden rasch entfernen. Sollte der Knaller, oder generell des Feuerwerks, nach dem Zünden nicht losgehen ist ein herumexperimentieren unbedingt zu unterlassen", warnt Rauch. Im schlimmsten Falle kann die Rakete oder die Cake Box am Boden detonieren und dabei Menschen verletzen und Sachgegenstände beschädigen oder Zerstören. Knaller können in der Hand explodieren und schwere Verletzungen verursachen. Im schlimmsten Fall kann es zum Tod kommen.

Warnhinweise beachten
Für alle Pyrotechnikartikel gilt: Unbedingt vom Feuerwerkskörper so rasch wie möglich entfernen. Die größte Gefahr im Umgang mit pyrotechnischen Gegenständen ist und bleibt aber der Alkohol. "Alkohol erst nach dem Schießen konsumieren und auf keinen Fall verbotenen Feuerwerksartikel verwenden. Für Laien ist das Basteln von Feuerwerkskörpern sogar strengstens verboten. Hier genügt lediglich ein statisch aufgeladenes Kleidungsstück oder ein kleiner Funken um die Substanzen zur Explosion zu bringen", warnt der Pyrotechniker eindringlich. Am sichersten ist es also wenn man sich bei einem geprüften Pyrotechniker ausgiebig beraten lässt, nur CE geprüfte Feuerwerkskörper kauft, keine Experimente macht und am wichtigsten: Gebrauchsanweisung lesen und befolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.