03.07.2017, 16:59 Uhr

Trotz Waffenverbot: Waffen im Internet zum Verkauf angeboten

(Foto: ARC/Fotolia)
SCHALCHEN. Ein 39-Jähriger aus Schalchen bot im Internet über die Website www.polizeibedarf.co.at unter anderem Waffen an und warb damit auch via Facebook.

Auf Grund dieser Werbung wurde die Polizei Mattighofen am 6. Mai 2017 auf die Tätigkeiten des amtsbekannten Beschäftigungslosen aufmerksam. Gegen ihn besteht seit 2014 ein aufrechtes Waffenverbot. Am 11. Mai 2017 wurde der Mann in Mattsee aufgefunden.

Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung in Schalchen fanden die Polizisten rund 50 Dosen Pfefferspray, ein Messer, ein Schwert, Schlagstöcke, Platzpatronen, Amphetamine sowie andere Drogen wie zum Beispiel Cannabisblüten.

Der Beschuldigte wurde bei der Staatsanwaltschaft Ried und bei der Bezirkshauptmannschaft Braunau angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.