Protest in der Brigittenau
Menschenkette für Weiterbestand des Lorenz-Böhler

Gegen Verschlechterungen im Lorenz-Böhler-Spital: Mit einer Menschenkette protestierten besorgte Bürger gemeinsam mit der SPÖ Brigittenau und der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter beim Brigittenauer Krankenhaus.
4Bilder
  • Gegen Verschlechterungen im Lorenz-Böhler-Spital: Mit einer Menschenkette protestierten besorgte Bürger gemeinsam mit der SPÖ Brigittenau und der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter beim Brigittenauer Krankenhaus.
  • Foto: SPÖ Brigittenau
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Jobrotation und Personalmangel im Lorenz-Böhler-Spital: Mit einer Menschenkette protestiert die SPÖ Brigittenau gemeinsam mit der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter und Bürgern gegen Verschlechterungen im Brigittenauer AUVA-Krankenhaus.

BRIGITTENAU. Veränderungen gibt es im Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus im Zuge der geplanten Umstrukturierung der AUVA-Spitäler. Neben der Jobrotation zwischen dem Brigittenauer und dem Meidlinger Standort gibt es auch eine gezielte Spezialisierung beider Häuser

Nicht nur die Brigittenauer, sondern auch die Bezirkspolitiker befürchten durch die Neuerungen, dass das Lorenz-Böhler auf kurz oder lang aus dem 20. Bezirk abwandert. Mit einer Protestaktion vor Ort wollte man sich heute, 30. September, für den Weiterbestand des Krankenhauses einsetzen.

Menschenkette rund um das Lorenz-Böhler

Gemeinsam luden die SPÖ Brigittenau und die  Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter zur Bildung einer Menschenkette rund um das Lorenz-Böhler Spital ein, um dieses " symbolisch zu schützen". Alles unter Einhaltung der nötigen Corona-Sicherheitsmaßnahmen, versteht sich.

Protestaktion für den Weiterbestand des Lorenz-Böhler-Spitals (v.l.): SPÖ-Bundesrätin Elisabeth Grimling, SPÖ-Gemeinderäte Erich Valentin und Yvonne Rychly, und SPÖ-Bezirksvorsteher Hannes Derfler.
  • Protestaktion für den Weiterbestand des Lorenz-Böhler-Spitals (v.l.): SPÖ-Bundesrätin Elisabeth Grimling, SPÖ-Gemeinderäte Erich Valentin und Yvonne Rychly, und SPÖ-Bezirksvorsteher Hannes Derfler.
  • Foto: SPÖ Brigittenau
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

"Mit der Stadt Wien ist ein Fortbestand des Krankenhauses als Versorgungseinheit seitens der AUVA vereinbart", erzählt SPÖ-Gemeinderat Erich Valentin. Doch würden die letzten Aktionen der AUVA  diese Vereinbarung unterlaufen. Denn die Pläne der AUVA würden eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung und den Verlust von Arbeitsplätzen in der Brigittenau bedeuten.

„Viele niedergelassene Ärzte gehen in der Brigittenau in den nächsten Jahren in Pension. Dazu kommt die unklare Situation des Lorenz-Böhler-Krankenhauses", so Bezirksvorsteher Hannes Derfler (SPÖ). Die medizinische Versorgung in der Brigittenau dürfe nicht zur Baustelle werden.

Verlust von Arbeitsplätzen befürchtet

„Man sieht, was passiert, wenn unser Gesundheitssystem nicht in sicheren Händen liegt", kritisieren Derfler, Valentin und die SPÖ-Bundesrätin Elisabeth Grimling sowie SPÖ-Gemeinderätin Yvonne Rychly unisono.

Valentin fasst die befürchteten Folgen zusammen: „Umzugspläne, die der AUVA zusätzlich im Jahr 1,8 Millionen Euro aufhalsen, Einsparungen in der Höhe von 150 Millionen für die Betriebseigentümer an Beiträgen und für die für fünf Millionen Versicherten der AUVA weniger Leistung und in den Spitälern weniger Betten." Das gelte es mit voller Kraft zu verhindern.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
3 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen