18.11.2017, 14:37 Uhr

Schutzgebietsbetreuung : Pflegewoche in den Hainburger Bergen war ein voller Erfolg

Tatkräftige HelferInnen bei einem Pflegeeinsatz auf der Königswarte (Foto: G. Pfundner/Naturschutzbund NÖ)
(red). 75 Menschen engagierten sich bei der mittlerweile schon traditionellen Pflegewoche für den Erhalt der Arten- und Lebensraumvielfalt sowie den Schutz der wunderschönen Landschaft. Insgesamt fanden drei Herbst-Pflegeeinsätze in den Hainburger Bergen statt. Biotoppflege ist für alle Interessierten eine ideale Möglichkeit aktiv zum Naturschutz beizutragen. 
Anfang September waren SchülerInnen und LehrerInnen der Neuen Mittelschule Hainburg a. d. Donau mit Unterstützung von weiteren freiwilligen HelferInnen im Naturschutzgebiet Braunsberg-Hundsheimerberg am Werk. Dabei konnten sie einerseits Wissenswertes über die Naturschätze der Gemeinde lernen und andererseits selbst Hand bei der Trockenrasenpflege anlegen.
Auch am Schlossberg waren in der Landschaftspflegewoche zahlreiche Freiwillige und auch die Arbeitsgruppe Schlossberg vor Ort und haben Flächen vom standortfremden Götterbaum befreit. Den Abschluss machte Anfang November ein Arbeitseinsatz auf der Königswarte, wo ein Gebiet von insgesamt 7000 m² bearbeitet wurde, um die Trockenrasenvegetation von unerwünschter Konkurrenz durch aufkommende Schlehdorngebüsche und der verwilderten Armenischen Brombeere zu befreien. Auch hier waren Ehrenamtliche mit Unterstützung der Gemeinde im Einsatz für den Naturschutz.


Unglaublicher Artenreichtum

„Die Pflegeeinsätze dienen dem Schutz und Erhalt von Lebensräumen, die durch Zuwachsen mit Gehölzen bedroht sind“, erklärt Mag. Franz Maier, Bereichsleiter Natur & Ressourcen in der Energie- und Umweltagentur NÖ.
„Das Europaschutzgebiet ‚Hundsheimer Berge‘ besticht durch einen unglaublichen Reichtum an teils seltenen Arten. Ich freue mich immer, dass so viele Menschen bei den Pflegeeinsätzen mitarbeiten und wir gemeinsam so viel schaffen können. Es ist uns in den letzten Jahren hier wirklich gut gelungen, ein tragfähiges Netzwerk für den Naturschutz zu errichten“, erklärt Mag.a Gabriele Pfundner vom Naturschutzbund NÖ, die die Einsätze betreut.

Schutzgebietsbetreuung

Das von Land NÖ und der EU geförderte Projekt „Pflegewochen in den Hainburger Bergen“ ist ein Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung in NÖ. Das Projekt wird vom Naturschutzbund NÖ als Partner im Schutzgebietsnetzwerk NÖ organisiert und umgesetzt.
Schutz, Erhalt und Verbesserung von Schutzgebieten gelingt nicht allein durch die Unterschutzstellung – wichtig ist die regelmäßige Beobachtung der Flächen, das kontinuierliche Gespräch mit GrundeigentümerInnen und Expertinnen und Experten sowie der nachhaltige Schutz und die Pflege der Flächen. Dazu braucht es vor allem die Vernetzung aller AkteurInnen: GrundeigentümerInnen, BewirtschafterInnen, Behörden und Bevölkerung. Die Energie- und Umweltagentur NÖ organisiert die Schutzgebietsbetreuung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Naturschutz im Amt der NÖ Landesregierung.

Auf der Webseite www.naturland-noe.at finden Interessierte sämtliche Informationen über die heimische Natur und auch über Möglichkeiten, um sich für den Natur- und Artenschutz zu engagieren!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.