Artenvielfalt

Beiträge zum Thema Artenvielfalt

Häufigster Schmetterling in Österreichs Gärten 2020: Großes Ochsenauge.
3

Artenvielfalt
Starke Schmetterlings-Community in Österreich

Sensationelle Ergebnisse bei der vierten Runde der Citizen Science Aktion „Zeig‘ her deinen Schmetterlingsgarten“ ÖSTERREICH (pa). Auch diesen Sommer wollten Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung und die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 wissen, wo das größte Flattern herrscht. Von 3. bis 26. Juli 2020 waren alle Menschen in Österreich dazu aufgerufen, die Schmetterlinge in ihren Gärten und auf ihren Terrassen und Balkonen zu fotografieren und in der App...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Früchte des Pfaffenhütchens © Heidi Kurz

Mehr als nur Grün: Pflanze des Monats Oktober
Gewöhnlicher Spindelstrauch

Gerade jetzt im Herbst ist der Gewöhnliche Spindelstrauch (Euonymus europaeus), auch Pfaffenhütchen genannt, ganz besonders auffällig und wunderschön anzusehen. Das sich verfärbende Laub leuchtet in der gesamten Farbpalette der Rottöne und auch die außergewöhnlich gestalteten und intensiv rosa und orange leuchtenden Früchte ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Deshalb möchte der Naturschutzbund Oberösterreich diesen heimischen Strauch unter der Artikelreihe „Mehr als nur Grün“ im Oktober...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
2

Es liegt in unserer aller Hand
ÖKF Fishlife fordert Rettungsplan für heimische Gewässer

Als anerkannte Umweltorganisation sieht es das Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF FishLife) als seine Verpflichtung an, nicht nur auf die Missstände und Bedrohungen aufmerksam zu machen, sondern vielmehr Maßnahmen und Aktionen einzufordern. „RETTUNGSPLAN FÜR GEFÄHRDETE GEWÄSSER UND DEREN ARTENVIELFALT Aus diesem Grund hat das ÖKF FishLife, unterstützt von mehr als 120 Verbänden, Vereinen, Wissenschaftler*innen, Wirtschaftstreibenden und Fischer*innen eine umfassende und...

  • Wien
  • Michael Landschau
Auch die beiden Gemeinden Gaspoltshofen und Kematen am Innbach setzen sich mit Projekten für die Bienen ein.
7

Auszeichnung
Gaspoltshofen & Kematen nun "Bienenfreundliche Gemeinden"

20 Gemeinden wurden im Herbst 2020 als "Bienenfreundliche Gemeinde" zertifiziert. Mit dabei sind nun auch Gaspoltshofen und Kematen. GASPOLTSHOFEN, KEMATEN, OÖ. Auf ihren Wiesen und in ihren Parks nimmt das Summen wieder stetig zu: 20 neue „Bienenfreundliche Gemeinden“ sind kürzlich von Landesrat Stefan Kaineder ausgezeichnet worden. Darunter darf auch zwei Gemeinden aus dem Bezirk Grieskirchen: Gaspoltshofen und Kematen am Innbach dürfen nun auch das Zertifikat tragen. Die...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Biologin Katharina Stöckl-Bauer mit Dieter Pasch, dem Direktor der ANL in Laufen setzten auf vernetztes Forschen.
Video 8

Initiativen ohne Grenzen
VIDEO - Ökosysteme erforschen und ein Netzwerk bilden

Das grenzüberschreitende Projekt der ANL bietet die Grundlage zur Erforschung der Artenvielfalt. SALZBURG/BAYERN. Die Wiesen in Straß, im bayerischen Laufen. Die Eberhard-Stüber-Forschungsstation an der Großglockner Hochalpenstraße, die Sameralm im Tennengebirge und die Seppalm im Naturpark Riedingtal. Vier verschiedene Ausgangspunkte, die eines eint: die Erforschung des jeweiligen Lebensraums und der Artenvielfalt. "Großer Themenschwerpunkt ist die Vermittlung von Artenkenntnissen." Dabei...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Klima-Landesrat Stefan Kaineder (l.) mit den engagierten Gemeindevertretern der 20 neu ausgezeichneten bienenfreundlichen Gemeinden.

Engagement für Bienen
Auszeichnung für Niederneukirchen und Kronstorf

Am Dienstag wurden 20 oberösterreichische bienenfreundliche Gemeinden von Landesrat Stefan Kaineder ausgezeichnet – darunter auch Niederneukirchen und Kronstorf. NNK, KRONSTORF. Bienenfreundliche Gemeinden setzen sich aktiv für den Bienenschutz und die Artenvielfalt ein – sie verzichten mit Unterstützung des Bodenbündnis OÖ auf Pflanzenschutzmittel auf öffentlichen Grünflächen, bepflanzen diese bienenfreundlich oder laden die Bevölkerung dazu ein, auch ihre Hausgärten in kleine...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Landesrätin Maria Hutter mit einem putzigen kleinen Steinkrebs.
3

Großgmain
Harte Schale, aber gefährdet

Schüler des Herz-Jesu-Gymnasiums setzten 20 Steinkrebse im Sandbach in Großgmain aus. GROSSGMAIN.  „Die sind gar nicht eklig, die sind süß!“ Direkt lieb gewonnen haben die Schülerinnen und Schüler des Herz-Jesu-Gymnasiums die 20 Steinkrebse in den nur kurzen Momenten, in denen sie die kleinen Tiere in der Hand halten dürfen. Denn sogleich müssen sie die gepanzerten Lebewesen wieder in ihre neue Heimat entlassen, sprich: eigenhändig im Sandbach aussetzen. Wiederansiedlung im...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr

Artenvielfalt

Auch am Riederberg gibt es die europäische Gottesanbeterin. Ist in einen Kübel gefallen und wurde von mir in die Balkonblumen gesetzt

  • Tulln
  • Erwin Weingartshofer

Artenvielfalt

Auch am Riederberg gibt es die europäische Gottesanbeterin. Ist in einen Kübel gefallen und wurde von mir in die Balkonblumen gesetzt

  • Tulln
  • Erwin Weingartshofer
4

Artenvielfalt

Auch am Riederberg gibt es die europäische Gottesanbeterin. Ist in einen Kübel gefallen und wurde von mir in die Balkonblumen gesetzt

  • Tulln
  • Erwin Weingartshofer
Natur in der Gemeinde zu Besuch in Obertrum im Bild: Lisa Fichtenbauer, Bernhard Seidl, Bernhard Gruber, Bürgermeister Simon Wallner, Günther Strasser, Landesrätin Maria Hutter, Astrid Glück, Peter Feichtner, Carolin Klar.
3

Natur in der Gemeinde
Buntflächen für Obertrum

Zum Start der Aktion „Natur in der Gemeinde“ macht Obertrum am See  den Anfang  und gestaltet Grünflächen zu „Buntflächen“. OBERTRUM. Bei strahlendem Frühherbstwetter präsentierte Landesrätin Maria Hutter kürzlich den nächsten Aktionsteil des Erfolgsformats „Natur in Salzburg“. Dabei werden Flächen in den Orten naturnah begrünt, um die Artenvielfalt zu fördern. Die Premiere feierte Obertrum am See. Regionales Saatgut Mitarbeiter des Bauhofs rückten bereits im Laufe dieser Woche aus, um...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Die Sortenbestimmung soll zum Erhalt der biologischen Vielfalt im Lavanttal beitragen.

Blühendes Lavanttal
Bestimmung von lokalen Obstsorten

Obstsorten von den heimischen Streuobstwiesen werden zum Erhalt der biologischen Vielfalt und der Raritäten bestimmt. WOLFSBERG. Im Rahmen des Projekts "Blühendes Lavanttal" stehen verschiedenste Obstsorten, die auf den Lavanttaler Streuobstwiesen zu finden sind, im Lagerhaus Wolfsberg im Fokus: Am Samstag, den 26. September 2020, nimmt die Pomologin Katharina Varadi-Dianat diese Sorten genau unter die Lupe. Dadurch soll dem Schwund der Streuobstbestände sowie dem Verlust der genetischen...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Simone Koller
1 1 35

Naherholung in Gratkorn dank unserer Bauern
Blühenden Wiese - Viele Schmetterlinge

Dass es in Gratkorn beim Spazieren und Wandern tolle Dinge zu entdecken gibt, wir dank unserer Bauern und noch erhaltenen kleinstrukturierten Landschaft eine hohe Artenvielfalt haben und einen guten Erholungsraum, dazu hab ich schon einige Artikel hier veröffentlicht. Diesmal hat mich aber eine "Schmetterlingswiese" am Fuße des Eggenbergs beim vulgo Pappelteibinger total überrascht. Für die Gratkorner geht ein Wanderweg, der dort vorbeiführt über den Eggenberg (707 m) (leider nicht markiert,...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
Friedrich Schwarz, Leiter des Botanischen Gartens und Stadträtin Eva Schobesberger informieren jetzt über das Mitmachprojekt "Linz tierisch".

Schobesberger/Schwarz
Linz lädt zum Mitmachprojekt zum Schutz der Artenvielfalt

Der Klimawandel bedroht die Artenvielfalt. Um herauszufinden, wie es um diese derzeit in Linz steht, hat die Stadt ein Mitmachprojekt gestartet. Bürger können unter anderem ihre Tiersichtungen einreichen. LINZ. Bereits seit 30 Jahren wird in den Linzer Traun-Donau-Auen geforscht. 2004 erklärte die Stadt Linz sämtliche stadteigene Auwälder zum Naturschutzgebiet. Nun folgt ein Mitmachprojekt zur Artenvielfalt. „Die Bedrohung der Artenvielfalt durch die Klimakrise ist ein Thema, das wir im...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
12

Hohe Pflanzen als Einladung
Gottesanbeterin im Naturgarten

In unserem Garten dürfen an bestimmten Stellen Gräser und andere Pflanzen in ihrer vollen Größe wachsen. Die Absicht dahinter ist, dass sich Insekten hier wohlfühlen. Zu den Pflanzen, die uns dabei im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf wachsen gehören auch die wilde Möhre und der Baumspinat. Schon am 18.8. haben wir bei den wilden Möhren eine Gottesanbeterin entdeckt und heute auch im Baumspinat. Das heutige Exemplar ist "riesig" und für eine Gottesanbeterin ziemlich "fett". In Gratkorn...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
Wilde Blumen braucht das Land: "Je vielfältiger die Pflanzen desto artenreicher zeigt sich die Tierwelt", ist ein Tenor bei den sunnseiten Gesprächen am 12. September in Haslach.
10

sunnseitn-Gespräche in Haslach
"Wilde Blumen braucht das Land"

Die Wildbienen, das Artensterben und was jeder Einzelne dagegen tun kann, sind die Themen der sunnseiten-Gespräche am Samstag, 12. September, 19.30 Uhr im Pfarrsaal Haslach. HASLACH (hed). In Österreich gibt es rund 690 Bienenarten, darunter die Honigbiene. Zu den Wildbienen gehören etwa die Hummeln, schillernde "Riesen" wie die Holzbienen oder auch wahre Winzlinge mit nur vier Millimetern Länge. 70 Prozent der Wildbienen nisten im Boden. "Bienen sind für die Bestäubung vieler Nutzpflanzen...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Josef Wesenauer (Obmann Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege) mit Astrid Glück und Landesrätin Maria Hutter (v.l.).

Unsere Erde
Viel Grün für jedes freie Fleckchen

Mit der Kampagne des Landes soll die Artenvielfalt im Bundesland erblühen. Und jeder kann mitmachen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie jeder selbst die Artenvielfalt fördern kann – ganz egal, ob im eigenen Garten, am Balkon oder auf der Terrasse. Nur ein paar Dinge gilt es zu beachten ... SALZBURG. Mehr naturnah gestaltete und bewirtschaftete Flächen sollen in ganz Salzburg entstehen. Und zwar um die Artenvielfalt zu forcieren. Dafür hat das Land Salzburg die große Aktion „Natur im Garten“...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Begutachtung der Grünflächen: Sandra Krautwaschl aus Gratwein-Straßengel ist persönlich vor Ort.
2

Statteggs Wiesen für Preis nominiert

Sandra Krautwaschl ist für den "Wiesenpreis" im Bezirk unterwegs. "Gesunde Wiesen sind Grundvoraussetzung für Lebensqualität und Versorgungssicherheit", sagt die Grünen-Klubobfrau Sandra Krautwaschl über die neue Initiative für Magerwiesen-Schutz. Passende Grünflächen dazu sucht sie in Graz-Umgebung, genauer gesagt in Stattegg. Denn Artenvielfalt spielt eine entscheidende Rolle für das heimische Ökosystem. Aus diesem Grund haben die Grünen den "Wiesenpreis" ins Leben gerufen, um jene...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
25

"Gruseliges" um Mitternacht
Schnegel-Sex auf der Terassentür

Da braucht es keinen gruseligen Monsterfilm um Mitternacht mehr. Ein Blick auf die Terassentür reicht. Auch dort gibt es Aliens zu entdecken. Allerdings sollte man den Schnegeln im Garten auch ein Chance geben. Über Schnegel ist vielen zu wenig bekannt, dass sie die Nützlinge unter den Schnecken sind. Tigerschnegel fressen die Nacktschnecken, die vielen im Garten eine Plage sind. Als meine Frau Brigitte um Mitternacht auf der Scheibe unsere Terassentür zwei Schnecken entdeckt, wobei die eine...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
Vielfalt kann man säen (im Bild v. li.): Gregor Grill (Fachabteilung Forstwirtschaft der Landwirtschaftskammer Salzburg), die Glückerbauersleute Familie Weissl (vorne sitzend), Matthias Greisberger (Landwirtschaftskammer; hinten sitzend), Gerrit Woerle (Geschäftsbereichsleiter Strategie Woerle), Heli Kammerer (Naturschutzabteilung) am frisch angesäten Blühstreifen.

Blühwiesen
Für eine enkeltaugliche Zukunft säen

Am Hof der Familie Weissl in Köstendorf wurde im Rahmen eines Workshops eine Blühwiese angelegt. KÖSTENDORF. Rund 85 Prozent aller landwirtschaftlichen Erträge hängen von der Bestäubungstätigkeit der Insekten ab. Honigbienen decken dabei ein Drittel der gesamten Bestäubungsleistung ab, zwei Drittel werden von Wildbienen und anderen Insekten geleistet. Mit diesem Wissen wurde im Rahmen des Workshops eine neue Blühwiese angelegt. Gemeinsam ist so am Hof der Familie Weissl in Köstendorf eine...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Besuch im Bezirk: Die Grüne Klubobfrau Sandra Krautwaschl mit Nationalpark-Chef Herbert Wölger

Grünen-Klubobfrau Krautwaschl sucht artenreichste Wiese im Bezirk

Die Artenvielfalt ist bekanntlich eine der wesentlichsten Voraussetzungen für die Funktionsfähigkeit und Stabilität von Ökosystemen. Darum haben die Grünen den „Wiesenpreis“ ausgeschrieben, um die artenreichste Wiese des Landes zu prämieren. Gemeinsam mit Botanikern war die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl jetzt im Bezirk unterwegs, um die hier eingereichten Wiesen zu begutachten – im Herbst wird dann eine Expertenjury rund um Naturschutzbundpräsident Johannes Gepp die...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
1 26

Bienenwiese Gratkorn von den Grünen gepflegt
Schöne Plätze im Gemeindepark Gratkorn für Bienen und Menschen

Auf der Bienenwiese im Gemeindepark Gratkorn sind manche Pflanzen in der Kräuterschnecke und im Gartenblumenbereich heuer besonders stark gewachsen. Auch das Sandarium wurde von Gräsern überwuchert. Brigitte Rühl-Preitler und Hans Preitler hatten die Idee eine Pflege mit einer Kräuterführung und Kräuterernte zu verbinden. Dazu wurden die Grünen Gratkorn und Anrainern eingeladen. Brigitte Rühl-Preitler übernahm als Kräuterfachfrau die Pflege der Kräuterschnecke und des Gartenblumenbeets....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
v.l.n.r. LAbg. Doris Schmidl, Bgm. Brigitte Thallauer, Regionsleiter NÖ-Mitte Martin Ruhrhofer (Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ)

St. Margarethen an der Sierning
Zeichen für Artenvielfalt - Wir für Bienen

Die Gemeinde St. Margarethen an der Sierning setzt sich für Artenvielfalt ein und ist ein verlässlicher Unterstützer der Kampagne „Wir für Bienen“. ST. MARGARETHEN/S. (pa). Niederösterreich zeichnet sich durch die umsichtige Landschaftspflege und Bewirtschaftung als Naturland Nummer Eins aus. Daher findet man hier auch über 600 Wildbienenarten und das Land verfügt generell über eine hohe Artenvielfalt. „Wir für Bienen“ setzt sich für den Erhalt der heimischen Wildbienenarten ein. Die...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Startschuss zum neuen Projekt zum Erhalt der Artenvielfalt im Naturpark Raabauen: Hans Gollowitsch, Mario Gruber, Oscar Tiefenbach, Direktor Hannes Wagner, Künstler Michael Potzinger, Martin Neubauer, Hans Koller vor der neu gestalteten Parkgarage im Thermenhotel "Vier Jahreszeiten".
10

Naturpark Raabauen
Wie Wein und Kernöl jetzt die Artenvielfalt sichern

Mit ihrem Kaufverhalten schafften Gäste des Hotels "Vier Jahreszeiten" in Bad Loipersdorf jetzt wichtigen Lebensraum für Flora und Fauna in den Raabauen. Die neu gestaltete Parkgarage soll auf die Bedeutung von Diversität und Artenreichtum aufmerksam machen. BAD LOIPERSDORF. Als „Arche Noah“ für gefährdete Pflanzen und Tiere kann der Naturpark "Raabauen" bezeichnen. Zahlreiche bedrohte Brutvogel-, Fisch-, Säugetier- und Amphibienarten tummeln sich in den 18 Hektar, die bis dato vom...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.