03.09.2014, 16:14 Uhr

ÖVP kritisiert teureres Parken in Wien

Norbert Sulyok (rechts) und die burgenländische ÖVP weisen auf finanzielle Belastungen für Wien-Pendler hin. (Foto: ÖVP)
Auf heftige Kritik stößt in der burgenländischen ÖVP die Erhöhung der Parktarife in Wien. Pendlersprecher LAbg. Norbert Sulyok spricht von "unzumutbaren Belastungen für burgenländische Pendler", nachdem die Preise in den Park-and-Ride-Anlagen per 1. September angehoben wurden.

Tageskarten kosten nun 3,40 statt wie bisher 3 Euro. Der Preis der Jahreskarte erhöht sich von 550 auf 636 Euro.

„Es ist der blanke Hohn für viele burgenländische Pendler, die auf ihr Auto angewiesen sind, dass die rote Stadträtin von einer Inflationsanpassung spricht“, empört sich Sulyok. Schon durch die Einführung des Parkpickerls in Wien sei die Situation für die burgenländischen Pendler schwieriger geworden.
0
1 Kommentarausblenden
38
ta wa aus Osttirol | 08.09.2014 | 08:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.