Leserbrief
Wie sinnvoll ist der Winterdienst auf Radwegen?

Der einzige Radweg, der im Umkreis von Linz in den Wintermonaten sehr gut zu befahren ist, ist jener am Donaudamm zwischen Steyreggerbrücke und Donaukraftwerk Abwinden-Asten, weil hier KEIN Winterdienst erfolgt. Dieser Radweg ist immer trocken und frei von Streusplitt. Jeder andere Radweg ist ständig salznass oder durch den vielen Streusplitt mit dem Rad nahezu unbefahrbar, sodass die Radfahrer auf die Straßen ausweichen.

Am Beispiel Donaudamm sieht man, dass der Winterdienst auf Radwegen im Zentralraum absolut sinnlos ist. Ein Schild mit „Kein Winterdienst!“ wie am Donaudamm, würde vollkommen ausreichen.
Wünschenswert wäre hier ein Umdenken in der Politik und der Gesetzeslage! Ein zusätzlicher, positiver Nebeneffekt bei „KEIN Winterdienst“, wären die geringeren Kosten für die Gemeinden und weniger Feinstaubbelastung unserer Umwelt zuliebe.

Zum Schluss ein Appell an alle Autofahrer! Verzeiht den Radfahrern, dass sie die Straßen benützen, aber in den Wintermonaten sind einige Radwege wegen des Winterdienstes nicht befahrbar!

Von Kurt Gollner aus St. Florian

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen