Volvo und der Diesel

Volvo 850 TDI bei Kilometerstand 400.000
24Bilder

Als in den letzten Tagen in den Medien verlautbart wurde, dass Volvo keine Dieselmotoren mehr entwickeln will, sorgte diese Meldung für einen Aufschrei im Internet. In den Automobilforen wurde intensiv über diese Entscheidung diskutiert und bereits das Ende von Volvo prophezeit. Ich fahre selbst einen Volvo Diesel und bin ich davor auch einen Volvo Diesel gefahren. Trotzdem halte ich Volvo PKW mit Dieselmotoren eher für untypische Fahrzeuge.

Blicken wir einmal zurück in die Geschichte der Volvo PKW:

Volvo hat jahrzehntelang PKW hauptsächlich für den skandinavischen Markt produziert. Im übrigen Europa konnten sich eher Individualisten für die Fahrzeuge aus Schweden begeistern. Trotzdem hatte Volvo einen guten Ruf: die Fahrzeuge galten als langlebig und sicher. Aber sie hatten auch den Ruf, arge Benzinfresser zu sein. Das lag sicher daran, dass die Fahrzeuge im Vergleich immer etwas schwerer waren und speziell die kantigen Volvos der Serien 140 bis 900 den Windkanal nur vom Hörensagen kannten.

Bis zur Baureihe 140 wurden die Volvos ausschließlich von Ottomotoren angetriben. Erst in der 240er Baureihe kam Ende der 70er Jahre das erste Mal ein Dieselmotor zum Einsatz. Der 2,4 Liter Reihensechser wurde von VW zugekauft und dort eigentlich für den Kastenwagen LT entwickelt. Und er machte im PKW nicht wirklich eine gute Figur: der Diesel galt als ruppig und nicht besonders dauerhaft. Der Motor wurde auch im Nachfolgemodell 760 angeboten und war nicht wirklich ein Verkaufsschlager. Die Dieselmodelle dieser Baureihen wurden ausschließlich im Ausland verkauft und da nur in geringen Stückzahlen.

Erst ab der Baureihe 850 wurden bei Volvo grössere Stückzahlen mit Dieselmotor produziert. Bei diesen Modellen wurde das Konzept grundlegend verändert: anstatt eines längs eingebauten Motors inkl. Hinterradantrieb besaß der 850 nun einen quer eingebauten Fünfzylinder und Vorderradantrieb. Der Fünfzylinder Tdi wurde damals von VW zugekauft und war auch im Audi 100, Audi A6 und im VW Transporter eingebaut. Der Motor leistete im 850er 140 PS und war sehr dauerhaft. Obwohl die Leistungsentfaltung nicht ganz optimal war und ein deutliches Turboloch zu spüren war, lief der Motor ausgezeichnet, verbrauchte wenig Öl und lief bei mir über 420.000km ohne nennenswerte Probleme. Der Motor verbrauchte bei flotter Fahrweise im Schnitt 6 Liter Diesel und hatte praktisch keinen Ölverlust.

Bei den parallel angebotenen kleineren Volvo Modellen 440 und 460 griff Volvo auf Dieselmotoren von Renault zu.

Erst ab dem Jahr 2001 bot Volvo eigene Dieselmotoren in den Modellen S60, V70 und S80 an. Der 2,4 Liter grosse Fünfzylinder fährt sich besser als der alte TDI, hat mehr Drehmoment und ist wesentlich elastischer. Der Motor in meinem V70 steht mittlerweile kurz vor der 400.000er Marke und hatte bis auf zwei verdreckte Einspritzdüsen bisher keine nennenswerten Probleme.

Trotzdem muss ich an dieser Stelle anmerken, dass Dieselmotoren im PKW-Segment nur eine Randerscheinung darstellen. Diesel Volvos waren in erster Linie für den Export Mitteleuropa bestimmt und wurden nur ab 2001 in grösseren Stückzahlen produziert. In Skandinavien, Nordamerika und Asien zählen Diesel Volvos eher zu den Ausnahmeerscheinungen.

Volvo auf motorclassic.at:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen