03.04.2017, 10:25 Uhr

In Niederneukirchen wurde der Most verkostet

Platz 1 und damit der besten Most kam vom Josef Eibl (Mitte). Von li.: Bgm. Christoph Gallner, Marketenderin ......Josef Eibl, Marketenderin .........und Musikvereinsobmann Kurt Seimayr.
NIEDERNEUKIRCHEN. Zum 39. Mal organisierte der Musikverein Niederneukirchen die schon traditionelle Ipftaler Mostkost. „Wir waren damals, als wir begonnen haben, die Ersten im Bezirk die so eine Mostkost organisierten. Mittlerweile hat unsere Mostkost bereits Tradition und wir feiern nächstes Jahr unser 40zig jähriges Jubiläum“, sagt Musikvereinsobmann Kurt Seimayr stolz und konnte sich schon heuer über sehr viele Besucher freuen. Bei herrlichem Sonnenschein war nicht nur der schöne Gastgarten vor dem Veranstaltungszentrum zum Bersten voll sondern auch in der Aula und im Saal drängten sich die Besucher. Begeistert wurden die Schuhplattlerinnen „Gaudi-Wadeln“ aus Sierning und die „Stutzenmusi“ begrüßt. Und ganz unter dem Motto „Der Most kehrt kost“ wurden die fünf Siegermöste fleißig ausgeschenkt und verkostet. Bei der Prämierung wurde der Most von Josef Eibl als bester Most gekürt. Der 2. und dritte Platz ging an Gabi Wild-Obermayr, der vierte an Hildegard Sturany und den fünften Platz belegte der Most von Helmut Seitz. Für das leibliche Wohl sorgte aber nicht nur der Most, sondern auch die vielen regionalen Schmankerl die vom großartigen Musiker-Team rund um Obmann Kurt Seimayr her gerichtet und serviert wurden. Eine bestens organisierte Veranstaltung bei der sich die Besucher sichtlich wohl fühlten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.