10.11.2016, 12:30 Uhr

St. Florianer Sängerknaben besuchten Russland

Boris Yeltsin Presidental Center, Jekaterinburg (Foto: St. Florianer Sängerknaben)
ST. FLORIAN. Von einer einwöchigen Konzertreise nach Russland sind die St. Florianer Sängerknaben soeben heimgekehrt. Sie besuchten zunächst Jekaterinenburg, um auf Einladung des Österreichischen Honorarkonsuls Andrey Kozitsyn im Boris Yelzin Presidental Center zum Österreichischen Nationalfeiertag und zehn-Jahres-Jubiläum des Konsulats ein Konzert zu geben.

In Moskau sang der Chor (wie auch 2014) im Dom Musiki, einer Konzerthalle für 2.000 Besucher, unter anderem für den Österreichischen Botschafter Emil Brix, der sie davor in seiner Residenz empfangen hatte.

Ein weiterer Anlass war die Überbringung eines neuen Klaviers, das durch eine Spendenaktion des Ennser Klavierhauses Weinberger finanziert wurde: Als die St. Florianer Sängerknaben anlässlich ihrer Russlandreise im Jahr 2014 ein Kloster in Malojaroslawets nahe Moskau besuchten, waren sie so fasziniert von den musikalischen und tänzerischen Fähigkeiten der dort wohnenden Waisenmädchen, dass die Idee entstand, ein dringend benötigtes neues Klavier zu spenden. Nunmehr war es soweit, das Instrument konnte im Rahmen eines Konzertes feierlich übergeben werden, die Freude war beiderseits groß.

Wie bei jeder Sängerknaben-Reise gab es auch dieses Mal ein interessantes Sight-Seeing Programm. So wurde der Kremel, das Bolshoi Theater, ein Bunker (jetzt Museum des Kalten Krieges) und Moskaus schönste U-Bahn Stationen besichtigt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.