Corona-Virus
Stadtgemeinde Feldkirchen: Bürger in der Krise unterstützen

Gemeinsam wurde von den Verantwortlichen der Stadtgemeinde Feldkirchen ein Hilfs-Programm erstellt.
  • Gemeinsam wurde von den Verantwortlichen der Stadtgemeinde Feldkirchen ein Hilfs-Programm erstellt.
  • Foto: Cernic
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Die Stadtgemeinde Feldkirchen will mit Hilfspaket die schwächeren Bürger unterstützen.

FELDKIRCHEN (fri). Alle Feldkirchner Stadträte und Bürgermeister Martin Treffner haben einstimmig über ein Hilfspaket anlässlich der Coronaverordnung innerhalb der Stadtgemeinde Feldkirchen entschieden. Für alle Einrichtungen wie die Wasserversorgung, die Straßen- und Baumaßnahmen, die städtische Bestattung sowie natürlich die Benützung aller öffentlichen Einrichtungen, wie die Schulen, die Kultureinrichtungen und natürlich auch das Rathaus wurden Maßnahmen festgelegt.

Telefonische Kontakt-Aufnahme

"Alle Maßnahmen wurden in Abstimmung mit den von der Bundesregierung getroffenen Verordnungen und Anweisungen beschlossen und müssen zum Schutze der Bevölkerung auch befolgt werden", so Sozialreferentin Renate Dielacher. Das Rathaus ist nicht mehr öffentlich zugänglich. "Sehr wohl wird es in der Bürgerservicestelle eine telefonische Anlaufstelle geben und dort werden auch die dringend notwendigen Erledigungen – Anmeldungen, Bestätigungen, ... vorgenommen." Diese Stelle ist unter der Nummer 04276 / 2511 während der allgemeinen Öffnungszeiten – Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 12.30 und von 13.30 bis 16.30 Uhr sowie am Freitag von 7.30 bis 13 Uhr – zu erreichen.

Hilfe bei Besorgungen

Gemeinsam mit Kaufleuten und Produzenten wurden Zustelldienste organisiert. "Für ältere und kranke Menschen, die Medikamente benötigen, wird seitens des Gesundheitsreferates die Medikamenten-Besorgung organisiert", so Dielacher. Auch in diesem Fall sollten sich betroffenen Personen an das Bürgerservice der Stadtgemeinde wenden. Die Mitarbeiter stellen dann den Kontakt zur zuständigen Referentin her. "Wir rufen aber auch die jüngere Bevölkerung auf sich in den Dienst der guten Sache zu stellen und im persönlichen Umkreis – Verwandte, Nachbarschaft, Freunde, Bekannte – Hilfe zu leisten", so Bürgermeister Martin Treffner und Vizebürgermeister Karl Lang. "Das alles geschieht zum Wohl von uns allen."

Stadträtin als Drehscheibe

Als Sozial- & Gesundheitsreferentin bittet die Feldkirchner Stadträtin Renate Dielacher Freiwillige um Hilfe bei der Versorgung älterer Bürger. "Ich denke hierbei vor allem an die vielen älteren Alleinstehenden in unserer Stadtgemeinde, die sonst auch wenig Kontakt zu den Mitmenschen haben. Sie können nun jede Hilfe brauchen", appelliert Dielacher an die Feldkirchner. Sie selbst wird aktiv die Termine koordinieren und als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen.

Telefon: Stadträtin Renate Dielacher: 0664/37 30 440 oder Stadtgemeinde Feldkirchen: 04276/2511.

----------------------

Kontake Lebensmittel-Zusteller

Sparmarkt im Tiebelzentrum, Inh. Josef Köhler, Tel.: 04276 / 2624 ,
E-Mail: josef.koehler@sparmarkt.at
Eurospar Herbert Bernhard, Kindergartenstraße, Tel.: 04276 / 5467
Kaiser Eier – diverse Lebensmittel & Fertiggerichte, Tel.: 04253 / 8124
Billa: Zustellung gratis bis Ostern, 0800 828 700
[f]Pizzeria Stadtcafé Feldkirchen: 04276 / 29603
Pizza Max Feldkirchen: 04276 / 39239
Stern Kebap & Pizzahaus: 04276 / 29527
Ötzis Fast Food: 04276 / 37943

Autor:

Isabella Frießnegg aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen