23.05.2017, 06:40 Uhr

Kulinarische Neuheit aus tropischem Klima

Naturgärtner Michael Wedenig hat Süßkartoffel-Pflanzen im Glashaus vorgezogen. Jetzt sind sie bereit zum Aussetzen (Foto: Friessnegg)

Die Süßkartoffel zählt zu den nährstoffreichsten Gemüsen. In der Naturgärtnerei Wedenig wird sie angeboten.

SONNRAIN (fri). Zwar erinnert die Knolle extrem an eine Kartoffel, dennoch ist die Süßkartoffel nur entfernt mit unserer Kartoffel – sprich Erdäpfel – verwandt. Die Süßkartoffel gehört zu den Windengewächsen, stammt eigentlich aus Südamerika und liebt tropisches Klima.

Kein Frost

"Das ist auch der Grund, weshalb man Süßkartoffeln erst rund einen Monat nach dem letzten Frost auspflanzen sollte", erklärt Naturgärtner Michael Wedenig. Aber auch dann ist ein Beet nicht die optimale Lösung, denn um sich richtig entfalten zu können, braucht die Pflanze Licht und Wärme. "Ich empfehle die Süßkartoffel in einen Topf, eine Kiste oder ein Hochbeet zu setzen. Dort findet sie die geeigneten Wachstumsbedingungen vor."

Viele Nährstoffe

Auf diese Weise bildet die Batate, wie sie noch genannt wird, Knollen aus, die dann im Herbst geerntet werden können. Nur durch eine spezielle Temperaturbehandlung sind sie länger lagerfähig, ansonst ist der Verbrauch innerhalb von einigen Wochen anzuraten. "Wer also ein wenig Abwechslung am Gemüseteller liebt, der sollte einen Versuch mit der Süßkartoffel starten", schmunzelt Wedenig. Und weil er selbst absolut vom Geschmack und den gesundheitlichen Vorzügen der Knolle überzeugt ist und für die Verbreitung sorgen will, schenkt er jedem Kunden am kommenden Freitag und Samstag eine Süßkartoffelpflanze zum Einkauf dazu.

Gesunde Knolle aus dem Garten

Die Süßkartoffel ist eine Nutzpflanze, die zu den Windengewächsen gehört. Vor allem die unterirdischen Speicherwurzeln, aber auch die Laubblätter werden teilweise als Nahrungsmittel genutzt. Mit einer Jahresernte von 103 Millionen Tonnen ist sie nach Kartoffeln und Maniok auf dem dritten Platz der Weltproduktion von Wurzel- und Knollennahrungspflanzen; größter Produzent ist die Volksrepublik China. Mit der Kartoffel, die zur Familie der Nachtschattengewächse zählt, ist die Süßkartoffel nur entfernt verwandt.


Gute Alternative

Süßkartoffen enthalten viele Nähr- und Vitalstoffe und sind eine gute Quelle für Mineralstoffe und Vitamine. Mangan, Folat, Kupfer und Eisen sind reichlich in der rosa Knolle enthalten. Dazu die Vitamine C, B2, B6 und E sowie Biotin (Vitamin H), das Ganze geschmückt mit hochwertigen Ballaststoffen – und schon ist ein großartiges Lebensmittel geschaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.