05.07.2016, 16:40 Uhr

Wieviel Geld bekommen die Vereine?

Die Vereinsförderungen wurden nun offengelegt. Damit ist für jeden ersichtlich, welche Förderungen die Vereine erhalten (Foto: Friessnegg)

Erstmals in der Geschichte wurden im Feldkirchner Gemeinderat Vereinsförderungen offengelegt.

FELDKIRCHEN (fri). Mehr Transparenz in Bezug auf die Vereinsförderung forderte GR Kontrollausschuss-Obmann Heinz Breschan (FePlus) bei der letzten Gemeinderatssitzung und legte die Summen, die die einzelnen Vereine bekommen, offen. "Ich habe schon mehrfach die Offenlegung beantragt. Bin dabei aber immer auf Widerstand gestoßen", so Breschan. Nun hätte er ein Gutachten des Landes vorliegen, wonach die Beschlussfassung für alle Bürger ersichtlich gemacht werden solle.

Verwendung von Steuergeld

"Ich denke, dass die Bevölkerung ein Recht hat zu erfahren, was mit dem Steuergeld passiert. Dabei geht es mir nicht darum wer welche Summe erhält, sondern um die Transparenz", rechtfertigt der Kontrollausschuss-Obmann sein Vorgehen. Vereine, die sehr viel Jugendarbeit leisten, seien natürlich förderungswürdig. "Einsehen können Interessierte die Liste auf der Homepage von FePlus."


Missachtung der Vereine

Eine Missachtung der einzelnen Vereine sieht Kultur- und Finanzreferent Vbgm. Karl Lang (SPÖ) in der Vorgehensweise Breschans. "Im Gutachten des Landes steht dezidiert, dass eine Offenlegung aus Fairnessgründen mit den Vereinen abzuklären sei", so Lang. Diesen Passus hätte Breschan entfernt. Die Summen, die genannt werden, würden auch nicht den tatsächlichen Barbeträgen, die Vereine erhalten, entsprechen. "Viele Vereine werden über Sachleistungen subventioniert, die dann ebenfalls als Summe aufgelistet werden. Hier vergleicht man Äpfel mit Birnen!" Generell würden Förderungen in den einzelnen Ausschüssen diskutiert und beschlossen werden. "Und wenn wir schon beim Offenlegen sind, dann müssten auch Wirtschaftsförderungen öffentlich gemacht werden", geht Lang einen Schritt weiter.


Wertvolle Arbeit

Man würde sich bei der Fördervergabe an die vorgegebenen Richtlinien halten, bestätigt Sport-, Jugend- & Feuerwehrreferent StR Herwig Tiffner (FPÖ) und müsse das sprichwörtliche Rad nicht neu erfinden. "Wir sind sehr froh, dass wir so viele gute und aktive Vereine in unserer Gemeinde haben. Sie leisten im Bereich der Jugendarbeit wertvolle Arbeit." In die Subventionssummen würden Erhaltungskosten von Gebäuden sowie Sachleistungen wie Anlagenpflege, Hallenmieten und so weiter einfließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.